Freilichtbühne Bökendorf präsentiert „Pippi Langstrumpf“ und „Der kleine Horrorladen“
Talente spielen Hauptrollen

Brakel-Bökendorf (WB). Die Freilichtbühne Bökendorf erwartet im Jahr des 70-jährigen Bestehens den Millionsten Besucher seit Erfassung der Publikumszahlen. Das Kinderstück „Pippi Langstrumpf“ feiert am Sonntag, 31. Mai, Premiere. Der Startschuss zum Erwachsenenstück „Der kleine Horrorladen“ fällt anschließend am Samstag, 27. Juni.

Montag, 09.03.2020, 06:00 Uhr
Freuen sich auf die neue Saison in Bökendorf (von links): Vereinsvorsitzende Verena Becker, Hans-Martin Fröhling (Musikalische Leitung „Der kleine Horrorladen“); Melanie Herzig (Regisseurin „Der kleine Horrorladen“), Liv Leibmann (Regieassistenz „Der kleine Horrorladen“) Alina Streitbürger (Regieassistenz „Der kleine Horrorladen“), Ilka Kottkamp (Audrey), Joss Spieker-Siebrecht (Seymour), die Pflanze Audrey II, Lilli Dohmann und Marie Palm (Herr Nilsson), Josefine Becker (Pippi Langstrumpf), Carsten Meier (Klang), Kirstin Hünnefeld (Regieassistenz „Pippi Langstrumpf“), Jona Hille (Thomas), Paula Daldrup (Annika), Henriette Becker (Regieassistenz „Pippi Langstrumpf“), Stephan Bestier (Regisseur „Pippi Langstrumpf“) und Johannes Dohmann (Larsson). Foto: Dennis Pape

Bereits seit Januar laufen die Proben und der Aufbau der Bühnenbilder. „Insgesamt sind mehr als 130 Personen involviert – das ist immer wieder aufs Neue beeindruckend“, sagt Verena Becker, Vorsitzende der Bühne, die im vergangenen Jahr mit fast 29.000 Besuchern auf Platz sechs im Verband der deutschen Freilichtbühnen gelandet ist.

Das Kinderstück

Pippi Langstrumpf (Josefine Becker) wohnt mit ihrem Pferd und dem kleinen Affen Herrn Nilsson (Lilli Dohmann/Marie Palm) in der Villa Kunterbunt und macht, was sie will. Sie ist das stärkste Mädchen der Welt, herrlich unerzogen, und lügt ganz wundervoll. Sie triumphiert über Einbrecher, Lehrerinnen und Polizisten und ist für Thomas (Jona Hille) und Annika (Paula Daldrup) eine wunderbare Freundin. Ebenfalls dabei sind Carsten Meier als Klang und Johannes Dohmann als Larsson.

Für das Stück verantwortlich zeichnet in diesem Jahr der freischaffende Regisseur Stephan Bestier aus Köln, er wird unterstützt von Henriette Becker und Kirstin Hünnefeld. „Ich habe hier ein wunderbares Team vorgefunden, die Chemie stimmt. Wir arbeiten daran, einen echten Klassiker in die Gegenwart zu bringen – nicht zuletzt durch aktuelle Kostüme. Unser Ziel ist es, eine echte Kinderwelt auf der Bühne zu erschaffen. Eigentlich müssten unsere kleinen Gäste die Bühne stürmen“, sagt Bestier mit einem Augenzwinkern. Insgesamt stehen bei diesem Stück 70 Akteure auf der Bühne – es geht unter anderem in ein von allen Seiten bespielbares Klassenzimmer, in den Zirkus und auf ein Schiff mit Matrosen als Tanzcrew.

Ihre erste große Hauptrolle (Bestier: „Zwei Stunden volle Kanne“) hat die 15-jährige Josefine Becker. „Pippi ist lebensfroh, das passt zu mir“, sagt sie und grinst. Der Regisseur geht da noch einen Schritt weiter: „Als ich zum ersten Mal in Bökendorf gewesen bin, war es rechts neben mir sehr laut und fröhlich – da stand Josefine und ich wusste sofort, dass sie meine Pippi ist.“ Im Stück gibt es zwei Lieder und viele markante Motive. Komponist Jens-Henning Gläsker habe gute Arbeit geleistet.

Das Erwachsenenstück

In der Skid Row ist die Hoffnung auf Wohlstand und Sorglosigkeit längst vergangen. Auch der Blumenladen von Mr. Mushnik läuft schlecht. Alles ändert sich schlagartig, als sein Angestellter Seymour (Joss Spieker-Siebrecht) durch eine merkwürdige Pflanze zur Berühmtheit wird. Der Blumenladen floriert und endlich erlangt Seymour die Aufmerksamkeit seiner Kollegin und heimlichen Liebe Audrey (Ilka Kottkamp). Die Pflanze verhilft Seymour zwar zu Ruhm und Reichtum, verlangt im Gegenzug jedoch ein ganz spezielles Lebenselixier – Blut. Dies bleibt sein Geheimnis, bis er nach und nach die Kontrolle verliert.

Regie führt in diesem Jahr zum ersten Mal Melanie Herzig aus Hamburg, unterstützt wird sie von Liv Leibmann und Alina Streitbürger. Die Musikalische Leitung hat erneut der erfahrene Hans-Martin Fröhling. „Die Bühne in Bökendorf kam mir an meinem ersten verregneten Tag hier wie Sonnenschein vor“, sagt Melanie Herzig: „Ich habe mich sofort verliebt.“ Das Stück mit 40 Darstellern sei laut, schrill und verbinde schwarzen Humor mit vielen unterschiedlichen Musikstilen – von Cha-Cha-Cha, über Rock ’n’ Roll bis hin zu Balladen. „Es gibt viele anspruchsvolle Stücke für unsere jungen Hauptdarsteller. Ich freue mich auf eine spannende Zusammenarbeit“, meint Fröhling dazu.

Sowohl für Joss Spieker-Siebrecht (18) als auch für Ilka Kottkamp (24) ist es die erste große Rolle. „Es ist beeindruckend, wie viel Herzblut alle in die Freilichtbühne Bökendorf stecken – und mit diesem Herzblut wollen auch wir unser Publikum begeistern“, sagt Joss Spieker-Siebrecht. Das kann auch Melanie Herzig nur unterstreichen. „Die Energie aus dem Team heraus ist bemerkenswert groß – so etwas habe ich noch nicht erlebt“, sagt die Hamburgerin, die unter anderem schon mit Größen wie Ralph Siegel oder Pierre Brice zusammengearbeitet hat.

Termine und Tickets

„Pippi Langstrumpf“ wird an folgenden Terminen aufgeführt: Sonntag, 31. Mai, 16 Uhr; Mittwoch, 3. Juni, 17 Uhr; Sonntag, 7. Juni, 16 Uhr (Tag des Freilichttheaters); Dienstag, 9. Juni, 17 Uhr; Sonntag, 14. Juni, 16 Uhr; Mittwoch, 17. Juni, 17 Uhr; Sonntag, 21. Juni, 16 Uhr; Sonntag, 28. Juni, 16 Uhr; Mittwoch, 1. Juli, 17 Uhr; Sonntag, 5. Juli; 16 Uhr; Sonntag, 12. Juli, 16 Uhr; Sonntag, 19. Juli, 16 Uhr; Sonntag, 9. August, 16 Uhr; Sonntag, 16. August, 16 Uhr; Samstag, 22. August, 20 Uhr; Sonntag, 30. August, 16 Uhr; Sonntag, 6. September, 11 Uhr.

„Der kleine Horrorladen“ wird an diesen Terminen dargeboten: Samstag, 27. Juni, 20 Uhr; Freitag, 3. Juli, 20 Uhr; Samstag, 4. Juli, 22 Uhr; Freitag, 10. Juli, 20 Uhr; Samstag, 11. Juli, 20 Uhr; Freitag, 17. Juli, 20 Uhr; Samstag, 18. Juli, 16 Uhr; Freitag, 7. August, 20 Uhr; Samstag, 8. August, 20 Uhr; Freitag, 14. August, 20 Uhr; Samstag, 15. August, 20 Uhr; Freitag, 21. August, 20 Uhr; Sonntag, 23. August, 16 Uhr; Freitag, 28. August, 20 Uhr; Samstag, 29. August, 20 Uhr; Freitag, 4. September, 20 Uhr; Samstag, 5. September, 20 Uhr.

Ab sofort besteht die Möglichkeit, Karten online zu reservieren (freilichtbuehne-boekendorf.de/karten) – 12.000 seien bereits vorbestellt. Erneut ist es möglich, die Karten direkt zu kaufen und über „PayPal“ zu bezahlen. Diese können dann bequem zuhause ausgedruckt werden. Bereits gekaufte Karten können nicht mehr storniert werden. Die telefonische Vorbestellung ist ab dem 20. April unter 05276/8043 möglich.

Kommentar von Dennis Pape

Die Freilichtbühne in Bökendorf ist Jahr für Jahr ein Publikumsmagnet und damit ein echtes Aushängeschild für die Region, das weit über die Grenzen des Kreises Höxter bekannt ist. Hinter den konstant sehens- und hörenswerten Leistungen der Darsteller sowie den liebevoll hergerichteten Bühnenbildern steckt harte Arbeit – über viele Monate.

Zum Erfolgsrezept der Freilichtbühne gehört aber auch eine weitere nicht zu vernachlässigende Komponente. Wer die Akteure in diesen Tagen bei den Vorbereitungen auf die Saison trifft, merkt eines sehr schnell: In Bökendorf ist ein ganz besonderer Spirit zu spüren, er ist fast schon greifbar. Es sind diese besondere Leidenschaft und dieser Zusammenhalt innerhalb einer Gruppe aus unterschiedlichen Generationen, die sich selbst gerne als „große Familie“ bezeichnet. Wenn Kunst Menschen verbindet, kann etwas Großes entstehen. Das wiederum ist hochgradig ansteckend und überträgt sich jedes Jahr erneut auf das Publikum.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7317122?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851041%2F
„Mit diesen hohen Zahlen habe ich nicht gerechnet“
Eigentlich ist Markus Altenhöner Kreisdirektor und Kämmerer. 90 Prozent seines Tagesablaufs ist er derzeit jedoch mit der Bewältigung der Corona-Krise beschäftigt. Der 40-Jährige leitet den zwölfköpfigen Krisenstab. Foto: Moritz Winde
Nachrichten-Ticker