Vermeintliche Körperverletzung gibt Rätsel auf
Vom Opfer fehlt jede Spur

Brakel (WB). Eine vermeintliche Körperverletzung während des Karnevalswochenendes in Brakel beschäftigt nachträglich die Ermittler der Kriminalpolizei in Höxter.

Mittwoch, 04.03.2020, 16:03 Uhr aktualisiert: 04.03.2020, 16:08 Uhr
Ein Tatverdächtiger in jener Nacht in Polizeigewahrsam genommen worden. Foto: Symbolfoto

Nach aktuellem Stand der Ermittlungen ist zwar ein Tatverdächtiger bekannt, allerdings fehlt das Opfer. Der Geschädigte oder weitere Zeugen sollten sich daher bei der Polizei melden.

Der Vorfall muss sich in der Nacht von Samstag, 22., auf Sonntag, 23. Februar, vermutlich gegen Mitternacht ereignet haben. Ein 31-Jähriger aus Brakel, der aufgrund anderer Vergehen in jener Nacht in Polizeigewahrsam genommen wurde, soll zuvor bei einer Karnevalsveranstaltung einen männlichen Besucher angegriffen haben.

Im Muskelkostüm mit Perücke

Der Tatverdächtige soll auf den am Boden liegenden Mann gesessen und ihn geschlagen haben. Als die Polizei eintraf, konnte der Geschädigte allerdings nicht mehr angetroffen werden. Er wird beschrieben als männlich, jung, etwa 1,70 Meter groß. Er trug ein Muskelkostüm und eine Perücke mit langen, blonden Haaren.

Der Geschädigte oder auch Zeugen werden gebeten, sich zur weiteren Klärung des Sachverhaltes mit der Polizei in Höxter, Telefon 05271/9620, in Verbindung zu setzen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7310533?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851041%2F
1000 neue Stellen für Corona-Nachverfolgung in NRW
Armin Laschet (CDU, links) nordrhein-westfälischer Ministerpräsident, und Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen, beantworten die Fragen von Journalisten. Foto: Federico Gambarini/dpa
Nachrichten-Ticker