Rettungstaucher springen in den eiskalten Kaiserbrunnen
DLRG Brakel geht baden

Brakel (WB). Mittlerweile traditionell gehen coole Mitglieder der DLRG-Ortsgruppe Brakel am Neujahrstag ins eiskalten Wasser und springen in den Kaiserbrunnen. So auch am 1. Januar bei einer Außentemperatur von drei Grad Celsius und einer Wassertemperatur von vier Grad.

Donnerstag, 02.01.2020, 05:05 Uhr aktualisiert: 02.01.2020, 09:48 Uhr
Simon Bittger (von links), Johannes Sprenger und Tobias Leßmann zeigen, wie man im eiskalten Wasser spielen kann. Foto: Reinhold Budde

In Badehose in die Fluten

Eine dünne Eisschicht überzog weite Teile des Kaiserbrunnen-Teichs, als die Rettungstaucher der DLRG Brakel sich gestern am Teich versammelten. Simon Bittger, Tobias Leßmann und Johannes Sprenger stiegen sogar ohne Neoprenanzug unerschrocken in das eisige Nass. Nur mit einer Badeshorts bekleidet, schreckte sie die Kälte nicht ab. „Wir spielen uns warm“, sagten die drei Mitglieder der Stadtkapelle Brakel und nahmen ihre Blasinstrumente mit ins Wasser. Darauf spielten sie unter großer Begeisterung zahlreicher Zuschauer zwei kleine Musikstücke, bevor die Instrumente sicher und trocken wieder an Land gebracht wurden.

Danach tauchten die „eiskalten Socken“ einmal kurz unter, bevor sie nach wenigen Minuten das Wasser verließen. „Man sollte schon aufpassen und nur wenige Minuten im Wasser bleiben, denn ohne Schutzanzug kühlt der Körper sehr schnell aus“, sagte Ortsvorsitzender Horst Starke. Er blieb bei dem „Eisgang“ ganz gelassen, denn ein spezieller Trockenanzug samt Funktionsunterwäsche hält ihn nich nur trocken, sondern auch warm. 15 Mitglieder gingen am Neujahrstag in den leicht überfrorenen Kaiserbrunnen-Teich, zwölf von ihnen in Trocken- oder Neoprenanzügen. Sie hatten etwas länger Spaß im sehr kalten Nass, hatten aber auch nichts dagegen, nach ungefähr acht Minuten wieder das wärmere Land zu erobern.

Kaffee im Café um die Ecke

„Es hat doch wieder Spaß gemacht“, resümierte Horst Starke nach dem kurzen Badeausflug. Bereits zum 24. Mal sprangen die Rettungsschwimmer der DLRG-Ortsgruppe Brakel in den Teich, immer an Neujahr. „Ich weiß gar nicht mehr, wer die Idee hatte, aber diese muss auf einer Feier entstanden sein. Klar, wo sonst?“, sagte der DLRG-Chef schmunzelnd. Und zum Aufwärmen gab es im Café um die Ecke Kaffee, Tee oder Grog. Wer sich für die DLRG Brakel interessiert, Training wird jeden Mittwoch von 18 bis 21 Uhr im Hallenbad Brakel angeboten. Mehr Infos hier.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7164958?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851041%2F
Touristen müssen bis 2. November raus aus Schleswig-Holstein
Hinweis auf die Maskenpflicht in Timmendorfer in Schleswig-Holstein Strand.
Nachrichten-Ticker