Bayerisches Flair beim Michaelismarkt – Andreas Clemens will Annenzelt betreiben
Wiesn-Stimmung in der Innenstadt

Brakel (WB). Die Brakeler Wiesn zieht in die Innenstadt. Bei der fünften Auflage der Veranstaltung kann während des Michaelismarktes am Samstag, 12. Oktober, im Festzelt in der Rosenstraße zünftig gefeiert werden. Beginn ist um 19 Uhr. Einen Tag später sind von 11 Uhr an die »Zwei Schweinfurter« dort zu Gast. Sie geben ein Abschiedskonzert.

Donnerstag, 05.09.2019, 03:00 Uhr
Die Band Allgäuwild sorgt bei der fünften Brakeler Wiesn im Festzelt an der Rosenstraße für Stimmung. Sie beginnt während des Michaelismarktes am Samstag, 12. Oktober, um 19 Uhr. Der Vorverkauf für die Veranstaltung hat begonnen Foto: Allgäuwild

»Im vergangenen Jahr musste die Wiesn leider ausfallen, weil das Grundstück an der Warburger Straße verkauft war. Ein Ersatz war kurzfristig nicht zu finden«, berichtet Veranstalter Andreas Clemens. Er freut sich, die Wiesn in diesem Jahr wieder aufleben lassen zu können.

»Musik von Lack bis Leder«

Er hat die Band Allgäuwild verpflichtet, die »ein unvergessliches Musik- und Partyerlebnis« verspricht. Unter ihrem Motto »Musik von Lack bis Leder« präsentiert die Band ein bunt gemischtes Musikprogramm, das von Oberkrainer-Sound über Stimmung, Party, Charts bis hin zu Rockmusik reicht und somit für jeden Geschmack etwas zu bieten hat. Die neun Musiker, die größtenteils aus dem Allgäu stammen, treten unter anderem bei den bekanntesten deutschen Volksfesten wie etwa Cannstatter Wasen, Gäubodenfest Straubing, Gillamoos Abendsberg oder Oktoberfest Koblenz auf.

Auch wirkte die Band unter ihrem alten Namen »Allgäuer Dorfmusikanten« in verschiedenen Fernsehsendungen wie etwa »Immer wieder Sonntags«, »Lustige Musikanten« oder »Blau-Weiß klingt’s am Schönsten« mit. Wie Andreas Clemens berichtet, hatte das jüngste Oktoberfest in Brakel vor zwei Jahren mehr als 1000 Besucher. Das Zelt an der Rosenstraße hat eine Kapazität von 900 Gästen. Neben Musik ist mit bayerischen Spezialitäten wie Leberkäse im Brot oder Spießbraten auch für zünftige Verpflegung gesorgt.

Karten im Vorverkauf gibt es für 10 Euro bei Marios Diner und Lotto Petri, an der Abendkasse kosten die Karten 15 Euro. Ab acht Personen sind auch Tischreservierungen möglich.

Abschiedstournee

Bei ihrer Abschiedstournee sind am Sonntagmorgen von 11 Uhr an die Zwei Schweinfurter im Wiesnzelt zu Gast, die schon mehrfach in der Nethestadt Garanten für beste Stimmung gewesen sind.

Geht es nach Andreas Clemens, würde dieser auch wieder das Annenzelt betreiben wollen. »Wir sind bereit, das wieder zu machen«, erklärte er im Gespräch mit dem WESTFALEN-BLATT. Er wolle sich auf jeden Fall bewerben. Das große Zelt gebe es noch. Er habe zwar versucht, dieses zu verkaufen, einen Markt dafür gebe es aber nicht. Bedingung seien aber »gewisse Voraussetzungen«. Konkret meint er hier unter anderem Kosten für die Security. »Die müsste man gerechter aufteilen. Schließlich schützt diese ja den gesamten Kirchplatz mit«, argumentiert er.

Idealismus

26 Jahre lang hatte Andreas Clemens das Annenzelt in Brakel betrieben. »In der Zeit habe ich sicherlich auch Geld verdient, vieles aber auch aus Idealismus gemacht«, sagt er.

Er wolle nun das Bewerbungsverfahren und die anschließende politische Entscheidung abwarten. »Wir können uns nur anbieten. Jeder weiß, was wir für Pakete geschnürt haben«, sagt Andreas Clemens, der seinen Lebensmittelpunkt inzwischen in der Schweiz hat.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6900367?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851041%2F
Neuhaus glaubt an „mächtig Stimmung“
Uwe Neuhaus (links, mit Assistent Peter Nemeth) setzt auf die Hilfe der Fans. Foto: Starke
Nachrichten-Ticker