Verstöße gegen Bestimmungen zum Waffenbesitz, Handel mit Betäubungsmitteln und Körperverletzungen
Renitente Besucher halten Polizei in Atem

Brakel (WB). Die Polizei hatte während des Annentages gut zu tun. In der ersten Nacht von Freitag auf Samstag musste sie Strafanzeigen wegen Körperverletzungen sowie Verstößen gegen Bestimmungen zum Waffenbesitz und Handel mit Betäubungsmitteln aufnehmen.

Sonntag, 04.08.2019, 15:38 Uhr aktualisiert: 04.08.2019, 15:50 Uhr
Franz Düker (links) und Ansgar Köhler waren während der Tagschicht Ansprechpartner in der mobilen Wache. Nachts hatten ihre Kollegen alle Hände voll zu tun. Foto: Frank Spiegel

Kurz vor 1 Uhr fiel einer Fußstreife der Polizei eine Person auf, die offensichtliche Rauschmittel konsumierte. Da der Mann sich nicht ausweisen konnte, wurde er nach Dokumenten durchsucht. Dabei wurden verpackte Betäubungsmittel sowie abgezähltes Geld aufgefunden, was den Verdacht des Handels mit Rauschgift begründete. Der Mann, dessen Identität vor Ort nicht festgestellt werden konnte, wurde in Gewahrsam genommen. Gleiches galt für einen betrunkenen 25-Jährigen aus Bad Driburg. Gegen 4 Uhr randalierte dieser auf dem Festgelände. Bei der Durchsuchung dieses Mannes wurde ein verbotener Schlagring gefunden.

Daneben wurden fünf Anzeigen wegen Körperverletzungsdelikten aufgenommen, wobei in einem Fall ein 19-Jähriger aus Borgentreich unvermittelt und ohne offensichtlichen Grund von einem Unbekannten mit einer abgebrochenen Glasflasche derart am Arm verletzt wurde, dass er mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste. Ebenso wurden insgesamt fünf Platzverweise gegen Personen ausgesprochen, die das Festgelände verlassen mussten.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es zu vier Straftaten nach Körperverletzungen. In zwei Fällen wurden Messer sichergestellt, die nach dem Waffengesetz verboten sind. Eine Person musste nach einer Zechprellerei in Gewahrsam genommen werden. Ebenso wurde eine weiterer Mann in die Zelle eingeliefert, die bei einem der Schausteller beschäftigt ist. Er randalierte zunächst auf dem Festgelände. Als die Personalien festgestellt werden sollten, leistete der 24-jährige Pole Widerstand gegen die Polizeibeamten. Dabei wurden drei Beamte leicht verletzt. Der Mann wurde vorläufig festgenommen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6826668?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851041%2F
Auf Bürger kommen massive Einschränkungen im Alltag zu
Der Bund will nur noch die Lieferung und Abholung von Speisen für den Verzehr zu Hause erlauben.
Nachrichten-Ticker