Christina Drewitz, Klaus Flanz und Spielerinnen des SV 21 Bökendorf ausgezeichnet
Sportler sind Ehre für Gemeinwesen

Brakel (WB). Christina Drewitz, Klaus Flanz und die Fußballerinnen des SV 21 Bökendorf sind Sportlerin, Sportler und Mannschaft des Jahres 2018 der Stadt Brakel. In der jüngsten Ratssitzung wurden sie ausgezeichnet.

Samstag, 08.06.2019, 05:00 Uhr
Bürgermeister Hermann Temme (7. von links) hat zu den ersten Gratulanten der ausgezeichneten Sportlerinnen und Sportler gehört. Foto: Frank Spiegel

»Alle Sportlerinnen und Sportler, die über die Grenze von Brakel hinaus die Farben der Gemeinde vertreten, sind eine Ehre für unser Gemeinwesen«, lobte Bürgermeister Hermann Temme bei der Preisverleihung.

Die Ausgezeichneten seien im entscheidenden Moment über sich hinausgewachsen und hätten ihren Erfolg mehr als verdient. Temme: »Und auf diesen Moment kommt es an: Punktgenau fit zu sein und in der entscheidenden Minute die Nerven zu behalten. Das ist die hohe Kunst des sportlichen Erfolges.«

Der Weg dahin sei allerdings hartes Training und der Kampf mit sich selbst, das unablässige Bemühen um Verbesserung.

Christina Drewitz

Mit den Fußballdamen des SV 21 Bökendorf ist die Sportlerin des Jahres 2018, Christina Drewitz, von der Landesliga in die Frauenregionalliga West aufgestiegen.

Wie Hermann Temme ausführte, wurde die Geehrte in Herford geboren und begann im Alter von zehn Jahren mit dem Fußball beim SV Sundern.

Weitere Stationen waren unter anderem der FC Gütersloh, wo sie mit der Mannschaft 2003 den Meistertitel in der Regionalliga West errang. Von 2010 bis 2013 kickte Christina Drewitz beim Herforder SV, mit dem sie in der ersten Bundesliga und der zweiten Bundesliga spielte.

»2013 kam Frau Drewitz dann endlich zum SV Bökendorf, wo sie seitdem eine der Leistungsträgerinnen des Vereins ist und seit der Saison 2017/18 zudem die erfolgreichen Fußballerinnen als Trainerin führt«, erläuterte Hermann Temme. Nicht nur als Spielerin, sondern auch als Trainerin sei die Ausgezeichnete maßgeblich am Aufstieg der Frauenfußballmannschaft SV 21 Bökendorf beteiligt.

Klaus Flanz

Angesichts seines langjährigen sportlichen und außerordentlichen Engagements im Verein DJK »Adler 1920« erhielt der Tischtennisspieler Klaus Flanz die Auszeichnung zum Sportler des Jahres. »Du spieltest bereits in den 70er-Jahren beim TTC Lippspringe überwiegend in der Oberliga-Mannschaft, was damals die vierthöchste Klasse war«, blickte Hermann Temme zurück.

In der Spielzeit 1982/93 schloss sich Flanz der DJK Brakel an und stieg mit dem Verein 1984 in die Verbandsliga und 1991 in die Oberliga auf. Seit 1986 ist er Sportwart der Tischtennis-Abteilung und Mannschaftsführer der ersten Herren. Von 1991 bis 2004 war Klaus Flanz Abteilungsleiter.

Heute spielt der inzwischen 75-Jährige als Stammspieler in der dritten Mannschaft.

»Eine so lange sportliche Laufbahn zu haben, das ist schon aller Ehren wert und ich freue mich, dass ich Dich für Dein Lebenswerk in der Tischtennisabteilung des Vereins DJK ›Adler 1920‹ mit der Ehrung zum Sportler des Jahres 2018 auszeichnen darf«, sagte Hermann Temme, der selbst passionierter Tischtennisspieler ist.

SV 21 Bökendorf

»Montags die Sportseite der hiesigen Tageszeitung aufzuschlagen, ohne die Damen des SV 21 Bökendorf zu sehen, das kann ich mir gar nicht vorstellen«, sagte Hermann Temme mit Blick auf die Mannschaft des Jahres. Woche für Woche trainiere diese, die Spielerinnen nähmen eine weite Anreise auf sich, um für das zu kämpfen, wofür ihr Herz schlage: für den Fußball.

Der Aufstieg aus der Landesliga in die Regionalliga West in der Saison 2017/18 sei ein regelrechtes »Herzschlagfinale« gewesen. Der Bürgermeister: »Am letzten Spieltag hagelte es Tore, zum Glück in das gegnerische Tor, und mit 13:0 gewannen die Fußballerinnen des SV Bökendorf das entscheidende Spiel gegen Concordia Flaesheim – ein fulminanter Aufstieg in die Regionalliga West.«

Der SV Bökendorf stelle mit der Spielerin Sarah Moennekes auch die beste Torschützin mit 42 Treffern.

In nur zehn Jahren sei der Mannschaft der Aufstieg aus der Kreisliga bis hinauf in die Regionalliga West gelungen. Sie sei nicht nur ein Aushängeschild für Bökendorf, sondern für die ganze Stadt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6673248?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851041%2F
Richter verbieten Sonntagsöffnung
“Sorry we’re closed” (Leider Geschlossen): Das gilt voraussichtlich an allen schon geplanten oder noch ungeplanten verkaufsoffenen Sonntagen in NRW. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker