Vorbereitungen zur Gründung der neuen Evangelischen Christus-Kirchengemeinde »Gemeinsam sind wir stärker«

Kreis Höxter (WB). Die bisherigen Kirchengemeinden Steinheim, Lügde, Marienmünster-Nieheim und Brakel wollen eine neue Kirchengemeinde mit der Intention bilden, eine gute Balance zwischen Einheit und Vielfalt zu ermöglichen. Mit der Gemeindeversammlung in Steinheim am Sonntag, 6. Mai, gehen die Vorbereitungen zur Gründung der neuen Evangelischen Christus-Kirchengemeinde zwischen Emmer und Nethe in die nächste Phase.

Von Heinz Wilfert
Steinheims Pfarrer Ulrich Beimdiek bemerkt in seiner Gemeinde eine Aufbruchstimmung auf dem Weg der Vereinigung zur künftigen Christus-Kirchengemeinde.
Steinheims Pfarrer Ulrich Beimdiek bemerkt in seiner Gemeinde eine Aufbruchstimmung auf dem Weg der Vereinigung zur künftigen Christus-Kirchengemeinde. Foto: Heinz Wilfert

Bis Pfingsten müssen diese Gemeindeversammlung stattgefunden haben. In Steinheim kommt sie am 6. Mai um 11 Uhr nach dem Gottesdienst in der Kirche zusammen, um über den Stand des Vereinigungsverfahrens zu beraten. Unter anderem wird der weitere Fahrplan bis zur endgültigen Vereinigung 2019 vorgestellt sowie die Satzung erläutert.

Offene Diskussion

Es soll aber auch offen diskutiert werden können, um Fragen von künftigen Zuständigkeiten anzusprechen. Die Presbyterien können auch Vorschläge von Mitgliedern für den Bevollmächtigten-Ausschuss machen. Bis zum 30. September ist die erste Bevollmächtigten-Ausschuss-Sitzung mit der Wahl des Vorsitzenden geplant.

Von der Überzeugung »Gemeinsam sind wir stärker, wenn jeder seinen Glauben einbringt und nicht nur an seinen eigenen Kirchturm denkt«, war bereits die gemeinsame Tagung der vier evangelischen Gemeinden im März geprägt. Acht Presbyter sowie die Gemeindepfarrer hatten beraten, wie die vier selbstständigen Gemeinden zu einer neuen Gesamtgemeinde verschmelzen können – mit Auswirkung auf die Stellensituation.

Weniger Stellen

Stehen den selbstständigen Gemeinden derzeit noch vier Pfarrer zur Verfügung, sollen es ab Juli 2020 nur noch drei sein. »Die Landeskirche wird hoffentlich bei der Zuweisung die große Fläche der Gemeinde berücksichtigen«, sagt Steinheims Pfarrer Ulrich Beimdiek.

Auf die Gemeindemitglieder werden dadurch ehrenamtliche Aufgaben zukommen wie Besuchsdienste oder die Übernahme von Konfirmandenarbeit. Beimdiek ist aber sicher, dass die Vereinigung auf einem guten Weg ist. »Es herrscht so etwas wie Aufbruchstimmung und Lust am Gestalten«, so sein Fazit.

Der weitere Zeitplan sieht im Januar 2019 einen Presbytertag zur Planung der nächsten Schritte vor, zu Ostern einen ersten gemeinsamen Gemeindebrief samt Internetauftritt. Am Pfingstmontag, 10. Juni 2019, findet das Vereinigungsfest mit der offiziellen Gründung der neuen Christusgemeinde statt. Dann endet auch die Zeit der bisherigen Presbyterien. Die künftigen Presbyterien bilden neben den Pfarrern drei Mitglieder aus Lügde, vier aus Steinheim, drei aus Marienmünster-Nieheim und vier aus Brakel.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.