60 Mitarbeiter des Beschlägeherstellers FSB folgen bundesweitem Aufruf der IG Metall – mit Video Streikauftakt in Brakel

Brakel/Paderborn/ (WB/fsp). Ostwestfalen-Lippe ist regionaler Schwerpunkt der Warnstreiks, zu denen die IG Metall bundesweit aufgerufen hat. Den Auftakt bildeten um 6 Uhr etwa 60 Mitarbeiter des Beschlägeherstellers FSB in Brakel.

Bei der Firma FSB in Brakel haben die von der IG-Metall initiierten Warnstreiks begonnen. Betriebsratsvorsitzender Doni Stolfi (vorne links) und Carmelo Zanghi (vorne rechts), erster Bevollmächtigter der IG Metall im Hochstift Paderborn.
Bei der Firma FSB in Brakel haben die von der IG-Metall initiierten Warnstreiks begonnen. Betriebsratsvorsitzender Doni Stolfi (vorne links) und Carmelo Zanghi (vorne rechts), erster Bevollmächtigter der IG Metall im Hochstift Paderborn. Foto: Frank Spiegel

Der Betriebsratsvorsitzende Doni Stolfi und Carmelo Zanghi, Erster Bevollmächtigter der IG Metall im Hochstift Paderborn, unterstrichen noch einmal die Forderung der Gewerkschaft nach  sechs Prozent mehr Geld und für alle 3,9 Millionen Beschäftigten eine Option zur befristeten Absenkung der Arbeitszeit auf 28 Wochenstunden.

»Und es muss auch wieder ein Zurück zur alten Arbeitszeit geben können, wenn der Arbeitgeber das wünscht«, erklärte Zanghi. Er ist mit der Resonanz auf den Warnstreik in Brakel zufrieden.

In Paderborn und Salzkotten legten 400 Beschäftigte die Arbeit nieder.  Auch bei der Procast Guss GmbH in Gütersloh kam es zum Warnstreik.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.