Hunderte Gläubige gehen Lobeprozession zur Sudheimer Linde Neue Fahne erhält kirchlichen Segen

Brakel (WB). »Regen kann die doch ab, oder?«, versichert sich Brakels Pfarrer Willi Koch kurz bei Fähnrich Jürgen Hollenbach. Als dieser nickt, taucht Koch das Aspergill tief ins Weihwasser und segnet die neue Fahne des Bürgerschützenvereins von 1567.

Von Marius Thöne
Erstmals ist die neue Fahne am Sonntagvormittag eine großen Öffentlichkeit präsentiert worden. Pfarrer Willi Koch, Leiter des Pastoralen Raumes Brakel, gibt dem 7500 Euro teuren neuen Tuch den kirchlichen Segen.
Erstmals ist die neue Fahne am Sonntagvormittag eine großen Öffentlichkeit präsentiert worden. Pfarrer Willi Koch, Leiter des Pastoralen Raumes Brakel, gibt dem 7500 Euro teuren neuen Tuch den kirchlichen Segen. Foto: Marius Thöne

Zum 450-jährigen Bestehen haben die Schützen das 7500 Euro teure neue Tuch angeschafft. Es ersetzt ein 25 Jahre altes Vorgängermodell, das nun in Rente geht. Bei der Lobeprozession am vergangenen Sonntag wurde die neue Fahne erstmals einer großen Öffentlichkeit gezeigt.

Während der Prozession war sie zunächst noch zusammengebunden. Erst zur Weihe löste Schützenkönig Karl-Heinz Neu die Schleifen und die Fahne wurde entrollt. Die Gläubigen unter der Sudheimer Linde waren begeistert, als sie den aufgestickten Erzengel Michael sahen, Schutzpatron der katholischen Pfarrgemeinde und der Stadt Brakel.

Mehr dazu lesen Sie in der Montagsausgabe des WESTFALEN-BLATTES, Ausgaben Brakel und Höxter.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.