Meinolf und Sandra Ortmann stehen beim Schützenfest in Bökendorf im Mittelpunkt Den Staffelstab gern übernommen

Brakel (WB/nf). Drei Tage Schützenfestzauber herrschte über den Feiertag Fronleichnam im Festspielort Bökendorf bei Brakel, als die Schützengilde ihr Schützenfest gefeiert hat. Strahlender Mittelpunkt war das Königspaar Meinolf und Sandra Ortmann.

Auf das bestens aufgelegte Königspaar und seinen prächtigen Hofstaat richteten sich alle Blicke beim Schützenfest in Bökendorf (von links): Carmen und Christof Lücking, Kira und Axel Volmer, Petra und Christian Sander, das Königspaar Meinolf und Sandra Ortmann, Mary Bonsch und Michael Nolte, Nadine und Thomas Krekeler, Ruth und Falk Brenke.
Auf das bestens aufgelegte Königspaar und seinen prächtigen Hofstaat richteten sich alle Blicke beim Schützenfest in Bökendorf (von links): Carmen und Christof Lücking, Kira und Axel Volmer, Petra und Christian Sander, das Königspaar Meinolf und Sandra Ortmann, Mary Bonsch und Michael Nolte, Nadine und Thomas Krekeler, Ruth und Falk Brenke. Foto: Heinz Wilfert

Mit dem Hofstaat Kira und Axel Volmer, Mary Bonsch und Michael Nolte, Carmen und Christof Lücking, Nadine und Thomas Krekeler, Ruth und Falk Brenke, Petra und Christian Sander wurden die Regenten überall während der Festtage bejubelt.

Feierlich verlief bereits der Auftakt mit der Schützenmesse und dem anschließenden Zapfenstreich. Der Höhepunkt wartete an Fronleichnam mit dem großen Festumzug, den der Spielmannszug Hembsen und der Musikverein Bökendorf begleiteten und der an der Kirche eine beeindruckende Parade erlebte. In den Festzug hatten sich Abordnungen von Schützen aus dem Ort der Landesgartenschau Bad Lippspringe sowie aus Niese mit Königspaaren und Hofstaat eingereiht.

Kreisheimatpfleger Hans-Werner Gorzolka hielt eine viel beachtete Festrede, in der er besonders die Haltung des Königspaares lobte: »40 Jahre nachdem Karl und Mechtild Ortmann als Königspaar regierten, hat die nächste Generation den Staffelstab übernommen.« Lobenswert sei auch, dass das Königspaar das Altersheim besuche, um den älteren Mitbürgern seine Aufwartung zu machen.

Erbe im Gepäck und Zukunft im Blick

Gorzolka mahnte für eine soziale Dorfentwicklung Strategien und konkrete Hilfestellungen weg von der klassischen Dorferneuerung und hin zu einem sozial geprägten Dorfumbau an. Für Bökendorf 2020 könne das heißen »Das Erbe im Gepäck, die Zukunft im Blick«. Gerade Schützen spielten eine wichtige Rolle, um Rituale, Werte und Ziele in die heutige Zeit zu übersetzen. »Gehen Sie auf Talentsuche«, rief Gorzolka den Vereinen zu und machte deutlich, dass die wichtigste Erneuerung zuerst im Kopf stattfinde.

Gilde ehrt Jubelkönigspaare

Geehrt wurden während des Festes die Jubelkönigspaare Mathias und Corinna Gabsch (zehn Jahre), Frank Fernow und Tanja Freitag (20 Jahre), Horst und Frederieke Starke (25 Jahre), Heinz-Josef und Ursula Meier (30 Jahre) und die Mutter des Königs, Mechtild Ortmann (40 Jahre). Dass sich die Bökendorfer auch aufs Feiern verstehen, bewiesen die Tanzabende mit den Bands »Pink Piano« und »Skyline«. Das Schützenfest ging am Freitag mit dem Schützenfrühstück und dem Damenfrühschoppen weiter. Für die Kinder fand eine Speedy-Cups-Challenge statt. Am Abend spielte »Pink Piano« ein letztes Mal zum Tanz.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.