Manuel Hahn startet neues Projekt mit »Luxuslärm«-Frontfrau Duo harmoniert perfekt

Brakel-Istrup (WB). Der Istruper Manuel Hahn (31) hat ein neues viel versprechendes Musikprojekt in Angriff genommen: Dabei spielt er zusammen mit der Frontfrau der Band »Luxuslärm«, Jini Meyer.

Von Jürgen Köster
Die Band »HEROcks« beim Video-Dreh im Güterbahnhof in Herford (von links): Mario Levin-Schröder, Bass, Henrik Oberbossel, Gitarre, Manuel Hahn, Jini Meyer (beide Gesang), Jonas Wilms, Drums und Benny Brümmer, Keyboards
Die Band »HEROcks« beim Video-Dreh im Güterbahnhof in Herford (von links): Mario Levin-Schröder, Bass, Henrik Oberbossel, Gitarre, Manuel Hahn, Jini Meyer (beide Gesang), Jonas Wilms, Drums und Benny Brümmer, Keyboards Foto: Julian Jakobsmeye

Bereits seit einem Jahr ist er zusammen mit den Gründungsmitgliedern der Band »Luxuslärm« in der Deutsch-Tribute Band »Das Wunder« unterwegs. »In diesem Jahr spielen wir fast 50 Stadtfeste, unter anderem zusammen mit Max Giesinger und Christina Stürmer«, berichtet Manuel Hahn.

Mit der neuen Formation »HEROcks« möchten die Musiker in den eigentlichen »spielfreien« Wintermonaten eine Clubtour durch Deutschland starten. Der Istruper: »Dazu habe ich mir Musiker ausgesucht, die nicht nur ihr Instrument beherrschen, sondern auch menschlich zu mir passen und für die die Musik und die Freundschaft an oberster Stelle stehen.«

Kräftige Rockröhre

Allen voran steht dabei Jini Meyer, die Frontfrau der Band »Luxuslärm«. »Sie ist für mich eine der besten und talentiertesten Sängerinnen, die Deutschland zu bieten hat«, sagt Hahn über seine Kollegin. »Ihre kräftige Rockröhre harmoniert perfekt mit meiner Stimme, und dazu hat sie eine beeindruckende Ausstrahlung, die auch den letzten Zuschauer ergreifen wird.«

Weiterhin zählt Henne Oberbossel (Gitarre) zu »HEROcks«. Auch er war Gründungsmitglied der Band »Luxuslärm«. Darüber hinaus ist der laut Hahn unter anderem mit Künstlern wie Andreas Gabalier, Wolfgang Petry und Howard Carpendale unterwegs.

Am Bass gesellt sich Mario Levin-Schröder zur Band. Hahn beschreibt ihn als »einen Profimusiker durch und durch«. Er spielte bisher weit mehr als 1000 Live- Gigs und ist Mitglied einer bekannten TV-Band.

»Urbanatics-Shows«

Auf jahrelange Live-Erfahrung bauen kann auch Jonas Wilms am Schlagzeug. Er hat ein eigenes Drum Recording Studio. Darüber hinaus spielt er bei den im Ruhrgebiet bekannten »Urbanatics-Shows« als fester Drummer mit.

Komplettiert wird die Band durch Benjamin Brümmer am Keyboard. Der gebürtige Fürstenberger ist ein langjähriger Freund von Manuel Hahn. »Mit ihm habe ich zuvor schon in der Formation ›Xtreme‹ gespielt und spiele noch«, so der Istruper, der jetzt in Paderborn wohnt.

Brümmer hat in der Domstadt ein eigenes Tonstudio, in dem er zusammen mit seinem Kollegen Christopher Gronau Songs für Anna-Maria Zimmermann geschrieben (»100 000 leuchtende Sterne«) und zuletzt das aktuelle Album von Ross Anthony produziert hat.

»HEROcks« will Musik von beispielsweise Bon Jovi, Nirvana, Rihanna, Phil Collins, The Police, Aerosmith oder Udo Lindenberg in einer neuen Art interpretieren, ohne jedoch das Herzstück des Songs zu verlieren.

25 000 Klicks

Einen ersten Erfolg kann die Formation bereits verbuchen. »Wir haben im alten Güterbahnhof in Herford ein Musikvideo gedreht. Der Song ist bereits online gegangen und hat in einer Nacht mehr als 25.000 Leute erreicht«, berichtet Hahn nicht ohne Stolz. Mit Julian Jakobsmeyer haben sich die Bandmitglieder einen erfahrenen Mann an ihre Seite geholt. »Er hat unter anderem den Paderbornfilm produziert«, berichtet Manuel Hahn.

Er steht zur Zeit auch im Kreis Höxter häufig auf der Bühne. »Immer locker bleiben!« ist der Titel der Musikrevue im Schafstall der Abtei Marienmünster, die das Schlosstheater aufführt. Neuzugang Manuel Hahn überzeugt dort im Duett mit Bianca Schwarze.

Angefangen hat Manuel Hahn im Jahr 2002 mit Gitarrenunterricht bei Sebastian Vahle, der später Gitarrist seiner ersten Band »Gender Traffic« war. 2012 löste sich die Band auf. Danach folgte das Soloprojekt »Manyou«. Unter anderem veröffentlichte Hahn den SC Paderborn-Song »Geschichte schreiben« zum Aufstieg in die erste Bundesliga.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.