Bremsversagen bei Verkehrswacht-Vorführung – keine Verletzten Auto fährt in Schülergruppe

Brakel (WB/fsp). Dass der Bremsweg bei 50 erheblich länger ist als bei 30 Stundenkilometern wollte die Verkehrswacht am Dienstag in Brakel am Berufskolleg Kreis Höxter demonstrieren – da versagten ausgerechnet die Bremsen.

Der Wagen durchbricht eine Schaumstoffwand am Haltepunkt der 30-Bremsung. Augenblicke später fährt er in ein Feuerwehrauto.
Der Wagen durchbricht eine Schaumstoffwand am Haltepunkt der 30-Bremsung. Augenblicke später fährt er in ein Feuerwehrauto. Foto: Frank Spiegel

Der dunkelblaue Kombi fuhr in eine Gruppe Berufsschüler, die vor einem Feuerwehrwagen standen, verletzt wurde niemand. Das rote Fahrzeug stoppte den Wagen.

Mit dem Schrecken davongekommen

Besonders viel Glück hatte ein 17-Jähriger. Er stand zwischen zwei Stahlträgern, die am Feuerwehrauto zur Aufnahme von Schlauchhaspeln dienen. Diese hielten dem Aufprall des Wagens stand, der junge Mann kam mit dem Schrecken davon.

Die Präsentation der Straßenverkehrswacht war Teil des Aktionstages »Junge Fahrer« am Kreisberufskolleg. Nach dem Unglück wurde eine weitere geplante Präsentation abgesagt, die übrigen Angebote – unter anderem ein Überschlagsimulator und ein Gurtschlitten – liefen weiter.

Fahrzeug vorher überprüft

»Das hat es bei einer Vorführung von uns noch nie gegeben«, sagte Burghardt Lübker von der Verkehrswacht Minden, der die Veranstaltung moderierte. Das Fahrzeug sei zwar eines, das die besten Zeiten hinter sich habe. »Wir haben es aber vorher getestet – alles war in Ordnung«, versicherte Lübker.

Mehr lesen sie am Mittwoch, 29. März, im WESTFALEN-BLATT.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.