Brakeler Kommunalpolitikerin Viola Wellsow will in der CDU-Fraktion noch einmal neu starten »Verlorene Tochter« kehrt zurück

Brakel (WB). Ein halbes Jahr nach ihrem Austritt will die Brakeler Ratsfrau Viola Wellsow in die CDU-Fraktion zurückkehren. Sie hatte das Regierungslager im September 2016 zusammen mit Heike Neu verlassen und eine eigene Fraktion – »Bürger Interessen Brakel« – gegründet.

Von Sabine Robrecht
In die CDU-Ratsfraktion will Viola Wellsow zurück kehren. Die Christdemokraten regieren in Brakel. Die Mehrheitsfraktion ist Wellsows kommunalpolitischer Heimathafen.
In die CDU-Ratsfraktion will Viola Wellsow zurück kehren. Die Christdemokraten regieren in Brakel. Die Mehrheitsfraktion ist Wellsows kommunalpolitischer Heimathafen. Foto: dpa

Die CDU-Fraktion entscheidet in ihrer Sitzung am kommenden Montag darüber, ob sie die »verlorene Tochter« wieder aufnimmt. Der Stein der Rückkehr ist bei den Vorstandswahlen des CDU-Stadtverbandes ins Rollen gekommen: Viola Wellsow kandidierte erneut für den stellvertretenden Standverbandsvorsitz und wurde auch in diesem Amt bestätigt. »Wir haben aber zur Bedingung gemacht, dass sie auch in die Fraktion zurückkehren sollte, wenn sie im geschäftsführenden Vorstand mitarbeitet«, berichtet der wiedergewählte Stadtverbandsvorsitzende Hermann Steinhage.

Wertschätzung und offene Kommunikation

Viola Wellsow. Foto: privat

Diese Rückkehr sei für sie »der nächste Schritt, der ansteht«, kündigte Viola Wellsow gestern auf Nachfrage dieser Zeitung an. »Entscheiden muss natürlich die Fraktion.« Wenn sie zustimmt, »probiere ich es noch mal«. Wertschätzung und eine offene Kommunikationskultur innerhalb der Fraktion seien ihr wichtig und hätten vor einem halben Jahr zum Austritt geführt. In den vergangenen Monaten habe sich die Zusammenarbeit verbessert, resümierte Wellsow.

Außergewöhnliches Stück Parteigeschichte

Stadtverbandschef Hermann Steinhage, der der CDU-Ratsfraktion angehört, begrüßt den Schritt Wellsows sehr und möchte ihre Rückkehr am Montag zusammen mit den Fraktionskollegen festzurren. »Wir haben bei der Kommunalwahl 2014 einen fulminanten Sieg eingefahren.« Dieser sei durch den Weggang der beiden Christdemokratinnen leider etwas zerrüttet worden. »Umso mehr freuen wir uns darüber, dass Viola Wellsow in die Fraktion zurück kommen möchte. Die Tür war immer offen.« Mit diesem Schritt schreibe die Christdemokratin in Brakel ein außergewöhnliches Stück Parteigeschichte.

Heike Neu sieht Differenzen noch nicht ausgeräumt

Heike Neu. Foto: privat

Einen möglichen Parteiausschluss der beiden (Fraktions-)Abtrünnigen habe die CDU Brakel ganz bewusst nicht forciert, »weil wir immer die Hoffnung hatten, dass sie zurück kommen«. Heike Neu ist ebenfalls CDU-Mitglied geblieben. Eine Rückkehr in die Ratsfraktion kommt für sie nach derzeitigem Stand allerdings nicht in Frage. »Die Differenzen, die zu unserem Austritt geführt haben, sind aus meiner Sicht noch nicht ausgeräumt«, sagte sie.

"

»Wir haben sehr viel Zustimmung aus der Bevölkerung bekommen.«

Heike Neu

"

Den Fraktionsstatus verliert die neue politische Kraft »Bürger Interessen Brakel« im Rat mit Wellsows Rückzug. »Unsere Fraktion ist damit Geschichte«, konstatiert Heike Neu. Sie hatte den Vorsitz inne und wägt nun ab, ob sie sich zukünftig fraktionslos in den Rat setzt. »Eine Entscheidung darüber habe ich noch nicht getroffen«, betonte Heike Neu gestern.

Den Schritt ihrer scheidenden Fraktionskollegin akzeptiere sie. »Nachvollziehen kann ich ihn aber nicht.« Zumal beide damals sehr viel Zustimmung aus der Bevölkerung erhalten hätten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.