Unternehmen reißt altes Gebäude ab und baut neuen Markt Modernster Lidl der Region

Brakel(WB). Ostwestfalen-Lippes modernster Lidl-Markt wird in Brakel entstehen. Die Abbrucharbeiten am alten Markt haben begonnen. Im Dezember soll der neue öffnen. Eine Ersatz-Verkaufsfläche wird es bis dahin nicht geben.

Von Frank Spiegel
Lidl-Immobilienleiter Torsten Brüwer (links) und Bürgermeister Hermann Temme überlassen es Peter Frischemeier, das Startsignal für den Abriss im Bagger zu geben
Lidl-Immobilienleiter Torsten Brüwer (links) und Bürgermeister Hermann Temme überlassen es Peter Frischemeier, das Startsignal für den Abriss im Bagger zu geben Foto: Frank Spiegel

Glas soll die Fassade des neuen Gebäudes dominieren. Dieses kommt ohne Gas- oder Ölheizung aus. »Wir nutzen Wärmerückgewinnung und Erdwärme«, erläuterte Lidl-Immobilienleiter Torsten Brüwer. Die Beleuchtung erfolgt in LED-Technik.

Damit sei das Gebäude energetisch und architektonisch auf dem neuesten Stand. »Europaweit gibt es bisher nur zwölf Lidl-Märkte dieser Art«, teilte der Fachmann mit.

Vom Schreibtisch auf den Bagger

Peter Frischemeier, allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters im Amt und als solcher auch für Wirtschaftsförderung zuständig, hat persönlich mit dem Abriss des Gebäudes begonnen. Zunächst eher zaghaft, dann aber beherzt bediente er den Bagger und riss das Vordach ein, bevor er das schwere Gerät wieder den Profis überließ.

Der Discounter hat ein Nachbargrundstück erworben, das dort stehende Haus ist bereits abgerissen. Von der Stadt Brakel hat Lidl zudem den Weg gekauft, der die Warburger Straße mit der Bahnhofstraße verbindet.

»Diesen wird es auch künftig geben, er verläuft nur etwas anders«, erklärte Bürgermeister Hermann Temme. Er freut sich, dass Lidl in Brakel neu baut. »Das Unternehmen hat die Zeichen der Zeit erkannt und reagiert auf die geänderten Ansprüche der Kunden«, lobte er.

Viel Lob für die Stadt Brakel

Auch Torsten Brüwer sparte nicht mit Komplimenten. »Die Stadt Brakel ist eine Genehmigungsbehörde, wie man sie sich nur wünschen kann«, sagte er. In konstruktiven Gesprächen sei man schnell zu einem Konsens gekommen: »So wünschte man sich das auch an anderen Stellen.«

Die Verkaufsfläche wird sich von bisher 1007 auf dann 1424 Quadratmeter erhöhen. Die Gesamtfläche des Marktes beträgt 2100 Quadratmeter und erstreckt sich teilweise über zwei Stockwerke.

Im Obergeschoss sollen die Technik und die Räume für die Mitarbeiter untergebracht sein. Die Zahl der Gänge soll dabei gleich bleiben, sie sollen allerdings deutlich breiter sein als bisher. Das Sortiment wird nicht mehr so hoch gestapelt.

Der Bau wird weiter an die rechte Seite des Grundstücks rücken, davor und links vom Gebäude kann geparkt werden. Die Zahl der Parkplätze verringert sich von derzeit 108 auf dann 100.

Zusätzliche Arbeitsplätze entstehen

»Das hängt unter anderem damit zusammen, dass die Parkplätze größer werden«, erläuterte Torsten Brüwer. Die künftigen Parkbuchten sollen 20 Zentimeter länger und 12 Zentimeter breiter werden.

21 Mitarbeiter hat der Lidl-Markt in Brakel. Wie der Immobilienleiter berichtete, sei es durch den Abriss und den Neubau zu keinen Kündigungen gekommen. »Die Mitarbeiter konnten zwischen einem Sabbatical oder der Verteilung auf andere Märkte wählen«, teilte er mit. Einige hätten sich für die erste Variante entschieden und nutzten die Zeit für einen längeren Urlaub.

»Wenn wir im Dezember neu eröffnen, werden wir aber zusätzliche Mitarbeiter brauchen«, so der Immobilienleiter.

Zwei Wochen sollen die Abrissarbeiten dauern, dann wird mit dem Bau des neuen Ladenlokals begonnen. Nach Möglichkeit würden für die Arbeiten Unternehmen aus der Region gewählt, erklärte Torsten Brüwer. So erledige die Firma Heine aus Holzminden die Abrissarbeiten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.