Großenederer planen auch einen Mehrgenerationenspielplatz an der Ederhalle
Dorfmittelpunkt soll umgestaltet werden

Borgentreich-Großeneder (WB/ben). Der komplette Platz in der Dorfmitte von Großeneder mit seinem Dorfbrunnen und den beiden Bushaltestellen soll nach den Wünschen der Bürger umgestaltet werden. Der Platz soll zu einem Kommunikationszentrum im Ort werden, der viele Möglichkeiten zur Belebung des Dorfmittelpunktes bieten soll. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, an der sich viele Gro­ßenederer beteiligt hatten.

Donnerstag, 06.08.2020, 23:45 Uhr aktualisiert: 06.08.2020, 23:50 Uhr
Die Schaffung eines Mehrgenerationenspielplatzes an der Ederhalle und die Umgestaltung des Dorfmittelpunktes waren zentrale Anliegen beim Dorfrundgang mit den CDU-Kandidaten.

Die beiden Bushaltestellen, die sich auf dem Platz befinden, müssen zudem auf den neuesten Stand gebracht und in den dann neu gestalteten Platz integriert werden. Da dies alles im Kreuzungsbereich zweier Kreisstraßen liegt, ist die Planung nicht einfach.

Kreuzung zweier Kreisstraßen

Das Projekt ist jetzt im Rahmen eines Dorfrundganges vorgestellt worden, bei dem den Bürgern die Möglichkeit geboten wurde, die CDU-Kandidaten für die Kommunalwahl kennen zu lernen und ihnen Fragen zu stellen. Mit dabei waren Landratskandidat Michael Stickeln, der Bürgermeisterkandidat Nicolas Aisch, die beiden Kandidaten für den Kreistag, Julia Robrecht und Werner Dürdoth, sowie für den Borgentreicher Rat Katharina Nolte, Ansgar Henke und Frank Peine. CDU-Ortsverbandsvorsitzende Maria Hördemann hatte die Teilnehmer zuvor an der Ederhalle begrüßt.

Ein weiteres Thema war die geplante Weiterentwicklung und Umgestaltung des Spielplatzes an der Eder­halle zu einem Mehrgenerationenspielplatz. Maria Hördemann betonte, dass dort gerade im Bereich für unter Dreijährige Bedarf an Spielgeräten bestehe, aber auch Tore hinter der Halle für etwas ältere Kinder gewünscht würden, da kein Bolzplatz im Dorf vorhanden sei.

Kinder malen „ihren“ Spielplatz

Unterstützt wird dieses Anliegen durch den im Rahmen des Kinderferienprogramms gestarteten Malwettbewerb unter dem Motto: „Wie sieht dein Wunschspielplatz aus?“ 23 Kinder hatten sich daran beteiligt. Das Bedürfnis, den Spielplatz attraktiver zu gestalten, unterstrichen auch einige anwesende Mütter mit ihren Kindern. Es wurde vor Ort auch ausdrücklich betont, dass dort, wo es erlaubt ist, ehrenamtliche Eigenleistung zur Umgestaltung des Spielplatzes angeboten wird. Durch einige Aktionen sei auch schon Geld zur Kofinanzierung des Projekts gesammelt worden.

Die Großenederer wiesen während des Rundgangs mit Nachdruck auf dringend erforderliche Maßnahmen zur Geschwindigkeitsbeschränkung für Fahrzeuge an den Ortseingängen und im Dorfmittelpunkt hin. Zum Schutz der schwächsten Verkehrsteilnehmer seien dort entsprechende Maßnahmen erforderlich, wurde den Kandidaten für die Kommunalwahl deutlich gemacht.

Zum Abschluss gab es eine Diskussionsrunde, bei der es vor allem darum ging, wie die Politik dazu beitragen kann, die Zukunft des Dorfs lebenswert zu gestalten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7524270?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851042%2F
Vergewaltigung im Krankenhaus: Anzeige gegen Chefarzt
Eine der vergewaltigten Frauen fand eine Flasche eines Narkosemittels in ihrem Bett und machte ein Foto davon. Foto: Christian Althoff
Nachrichten-Ticker