Budgets für größere Dörfer und transparentere Auftragsvergabe
UWB stellt Programm vor

Borgentreich (WB). Zur nächsten Kommunalwahl in Borgentreich tritt ein weiter Bewerber an. Die neu gegründete Unabhängige Wählergemeinschaft der Orgelstadt Borgentreich (UWB) will aktiv in das Wahlgeschehen bei der kommenden Kommunalwahl am 13. September eingreifen.

Freitag, 03.07.2020, 09:00 Uhr
Sie treten bei der Kommunalwahl für die Unabhängige Wählergemeinschaft Borgentreich (UWB) an: (von links) Franz-Josef Wegener, Helmut Rehrmann jun., Uwe Tegethoff, Stefan Waldeyer, Johannes Rehrmann, Ludger Schabedoth und Valentin Hermann.

„Es ist Zeit, dass sich auch diejenigen Gehör verschaffen, die sich bei den Altparteien im Stadtgebiet Borgentreich nicht wiederfinden“, glaubt Uwe Tegethoff:  „Wir haben Ideen und wollen die politische Landschaft im Borgentreicher Stadtparlament verändern. Wir stehen für Kontinuität, Fairness und Politik mit Augenmaß, für ein Rathaus mit einem vertrauenswürdigen und fleißigen Bürgermeister“, sagt er.

Windpolitik als großes Thema

Das Parteiprogramm sei „für das Wohl der Bürger gestaltet worden“. So wollen die Unabhängigen keine Windkraftanlagen auf städtischer Fläche zulassen, macht Stefan Waldeyer aus Bühne deutlich: „Nur so schaffen wir Vertrauen bei den Bürgern, die durch die Windpolitik nachteilig betroffen sind. Wir bauen keine Kuckuckshäuser, aber wir wissen, was geht und was nicht geht.“

Zudem sieht die UWB ein Ungleichgewicht bei der Berücksichtigung der Dörfer zur Kernstadt und fordert eine Gleichstellung unter Berücksichtigung der Kernverpflichtungen. Bezirksausschüsse in den größeren Ortsteilen wie Borgentreich, Bühne und Borgholz sollten mit einem eigenen Budget ausgestattet werden, um hier größer Gestaltungsmöglichkeiten zu haben, sagt Franz-Josef Wegener (Ortsvorsteher Borgholz). Auftragsvergaben sollen durchschaubarer gemacht, das Sicherheitsgefühl der Bürger gestärkt und Bauplätze in allen Ortsteilen vorgehalten werden. Städtische Grünflächen sollen nicht länger bis auf die Wurzeln abgemäht werden, um Insekten eine Chance zu geben. Die UWB habe viele weitere Punkte für Familie, die Gemeinde und den Verkehr auf der Agenda, sagt Franz-Josef Wegener, Sprecher der UWB.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7477921?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851042%2F
Nach Reitstallbrand: 15.000-Euro-Belohnung ausgelobt
Vor einer Pferdebox erinnert ein Strauß mit weißen Rosen an die verstorbenen Pferde. Foto: Louis Ruthe
Nachrichten-Ticker