St.-Sebastian-Schützenbruderschaft trotzt Corona und lobt Zusammenhalt in der Orgelstadt
Borgentreicher erleben „Gänsehautmomente“

Borgentreich (WB). Die Borgentreicher St.-Sebastian-Schützenbruderschaft hat eine positive Bilanz des vergangenen Pfingstwochenendes gezogen.

Samstag, 06.06.2020, 15:06 Uhr aktualisiert: 06.06.2020, 15:10 Uhr
Die Schützenmesse konnte Präses Werner Lütkefend am Pfingstmontag zelebrieren. Das Foto nach der Messe zeigt Vorstand, Adjutant, amtierenden König und beide Kompaniefahnen.

Das Schützenfest war aufgrund der Corona-Pandemie frühzeitig abgesagt worden. Für viele Borgentreicher war es das erste Mal, dass an Pfingsten kein Schützenfest gefeiert werden konnte. Trotz der corona-bedingten Absage wurden kleinere Aktionen, unter Einhaltung aller nötigen Schutzmaßnahmen, rund um das ausgefallene Schützenfest zu Pfingsten angeboten.

„Das war eine besondere Situation, denn zum Fest gehört eigentlich der imposante Festzug. Außerdem bejubeln jedes Jahr zahlreiche Gäste am Straßenrand das Königspaar und seinen Hofstaat“, teilt die Bruderschaft mit. Die Borgentreicher seien aber dem Wunsch der Schützen nachgekommen, die Straßen und Häuser mit Fahnen zu schmücken.

„Toll, wie wir zusammenhalten.“

Im Ort konnte man kleine Gruppen wahrnehmen, die Fahnen hissten und sich an die vergangenen Schützenfeste erinnerten. „Ich finde es toll, wie wir in dieser Zeit zusammenhalten und einige Gänsehautmomente zu Pfingsten im Ort erzeugen konnte“, betont Oberst Andreas Muhs.

Am Sonntagmorgen wurde die Bevölkerung durch den Musikverein Borgentreich mit den Klängen „Freut Euch des Lebens“ geweckt. Die Schützenmesse konnte Präses Werner Lütkefend am Pfingstmontag zelebrieren. Eine kleine Abordnung des Vorstandes, dem amtierenden König Michael Bartoldus sowie die beiden Kompaniefahnen nahmen an der feierlichen Messe teil. Im Anschluss fand mit dieser kleinen Abordnung die Kranzniederlegung am Ehrenmal statt.

Großer Andrang beim Waffelverkauf

Besonders großen Zuspruch fand der Verkauf von Waffeltüten am Stand von Cornelia Arendes in der Neutorstraße. Zahlreiche Personen warteten mit gebührendem Abstand am Straßenrand und freuten sich auf eine Waffeltüte.

Fotos vom Pfingstwochenende sind auf der Homepage der Bruderschaften zu finden. Es können auch Impressionen vom Pfingstwochenende eingesandt werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7438248?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851042%2F
Tönnies bereitet Neustart vor
Leere Lkw-Anhänger stehen auf dem Betriebsgelände von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück. Das Fleischwerk ist nach dem Corona-Ausbruch seit dem 20. Juni geschlossen. Die Wiederaufnahme der Produktion könnte womöglich in der kommenden Woche schrittweise erfolgen. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker