Karnevalisten in Borgentreich stiften Geld für Unterhaltung der Gebäude Hilfe bei der Krisenbewältigung

Borgentreich (WB). Als letzte größere Veranstaltung vor der Corona-Krise haben die Borgentreicher ihre Karnevalsveranstaltung der Vereinsgemeinschaft noch feiern können. Die Verantwortlichen, Präsidentin Martina Stüve, ihr Vize Patrick Weber, Geschäftsführer Rudi Söthe und Ortsvorsteher Werner Dürdoth, haben sich nun die Abrechnung der Veranstaltung angeschaut und beraten, was mit dem Erlös passieren soll.

Spendenübergabe mit Sicherheitsabstand (von links): Martina Stüve, Rudi Söthe, Patrick Weber und Werner Dürdoth. 3500 Euro werden nach der Karnevalsparty ausgeschüttet.
Spendenübergabe mit Sicherheitsabstand (von links): Martina Stüve, Rudi Söthe, Patrick Weber und Werner Dürdoth. 3500 Euro werden nach der Karnevalsparty ausgeschüttet.

Traditionell wird der Erlös, beziehungsweise Teile des Erlöses, den Vereinen oder der Gemeinde für gemeinnützige Anschaffungen zur Verfügung gestellt. Da in diesem Jahr alles anders ist und wohl auch weiter anders kommen wird, haben die vier sich Gedanken über die Zuwendung gemacht. Da es durch den Wegfall von Veranstaltungen bei allen Vereinen zu Einnahmeausfällen kommt, sind soweit alle betroffen.

3500 Euro ausgeschüttet

Es gibt aber drei Vereine in der Kernstadt, die sich aktiv am Karneval beteiligen und eigene Vereinshäuser unterhalten müssen. Dies ist allen voran die St.-Sebastian-Schützenbruderschaft mit der Schützenhalle, der Musikverein mit seinem Musikhaus und der VfR mit dem Vereinsheim auf dem Sportplatz. Deshalb erhalten in diesem Jahr die Schützen 2000 Euro, der Musikverein 500 Euro, der VfR 500 Euro und traditionell das Familienforum für seinen Einsatz beim Kinderkarneval ebenfalls 500 Euro.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7391166?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851042%2F