Douglas Peter Cheruvathoor verlässt Borgentreich und kehrt in seine Heimat zurück
Reisegruppe begleitet Vikar nach Indien

Borgentreich (WB). „Vikar Douglas“ verlässt am 6. Januar nach fünf Jahren den Pastoralverbund Borgentreicher Land und kehrt in seine Heimat Indien zurück. Die Heimreise muss der 47-Jährige nicht alleine antreten: 32 Gläubige aus den zehn Gemeinden der Orgelstadt begleiten ihn.

Donnerstag, 02.01.2020, 07:00 Uhr aktualisiert: 02.01.2020, 07:58 Uhr
Vikar Douglas Peter Cheruvathoor hat bereits vor zwei Jahren mit einer Gruppe aus Borgentreich Indien bereist und auch den Taj Mahal am Stadtrand von Agra besucht. Die nächste Reise in sein Heimatland bedeutet für den 47-Jährigen den Abschied von Deutschland.

„Die 15-tägige Rundreise durch Südindien hatte ich mit Pastor Werner Lütkefend bereits geplant, bevor ich überhaupt wusste, dass mein Bischof mich in meine Heimatdiözese Trichur im Bundesstaat Kerala zurückrufen würde“, erzählt Vikar Douglas Peter Cheruvathoor.

Reise ohne Rückflug-Ticket

Jetzt wird diese Rundreise für Vikar Douglas zur Reise ohne Rückflug-Ticket.

Sechs Jahre hat der Inder in Deutschland gelebt und gearbeitet – davon fünf Jahre als Vikar im Borgentreicher Land.

„Wir leben in unterschiedlichen Lebenssituationen und haben unterschiedliche Vorstellungen. Trotzdem ist es mir ans Herz gewachsen, wie wir einander helfen und uns unterstützen können“, sagt er. Pfarrer Werner Lütkefend ist Vikar Douglas für sein seelsorgliches Wirken und seine frohe, herzliche Art dankbar: „Er ist ein Priester, der die Menschen liebt, und deshalb lieben ihn auch die Menschen.“

Jetzt muss Vikar Douglas das Pfarrhaus in Borgholz verlassen, in dem er fünf Jahre gelebt hat. Er hadert nicht mit seiner Zurückberufung: „Das, was kommt, nehme ich an. Ich bin Priester. Das ist meine Berufung.“ In Deutschland genauso wie in Indien.

Zweite Rundreise durch Indien

Bevor er seine Freunde und seine Familie in Kerala wiedersieht, begibt sich der indische Priester mit der deutschen Reisegruppe zunächst auf eine Rundreise durch das Land. Bereits im Januar 2018 hatte er auf Wunsch von Pfarrer Werner Lütkefend eine ähnliche Reise durch Indien angeboten.

„Neun von den damals ebenfalls 32 Teilnehmern sind auch jetzt wieder mit dabei“, erzählt der Geistliche. Gemeinsam werden sie viel erleben – auch Bollywood besuchen. „Es wird bestimmt auch anstrengend werden“, gibt der 47-Jährige zu. Gereist wird innerhalb Indiens per Bus, Zug und Flugzeug.

Dabei kann den Reisenden warm und kalt werden: „In meiner Heimat Kerala ist es immer warm, aber in Delhi kann es auch Minusgrade geben.“

Vikar Douglas wird Kerzenschein in Kirche vermissen

In Deutschland wird Vikar Douglas die Stimmung in den Kirchen bei Kerzenschein – etwa bei einer Rorate-Messe – in besonderer Erinnerung bleiben: „Das werde ich vermissen. In Indien gibt es nur wenige Kerzen in den Kirchen. Aufgrund der hohen Temperaturen hängen überall Ventilatoren. Da sind Kerzen zu gefährlich.“

Auto gegen Motorrad tauschen

Sein Auto, das er in Borgen­treich brauchte, um von einer Gemeinde in die nächste zu fahren, wird jetzt verkauft. Vikar Douglas tauscht es in Indien gegen ein Motorrad. „Das Motorrad steht noch bei mir zuhause. Bei dem vielen Verkehr kommt man in Indien damit besser vorwärts“, sagt er.

Am Montag beginnt für Vikar Douglas und die Gruppe aus Borgentreich die Reise nach Indien. Gearbeitet wird aber bis zum Schluss: „Noch am Sonntag feiere ich eine Messe in Natingen. Arbeit ist das aber nicht für mich“, betont er lachend. „In Indien gibt es jeden Tag eine Messe, manchmal auch zwei oder drei.“

Inder will Urlaubsvertretung in Borgentreich übernehmen

Zum letzten Mal wird Douglas Peter Cheruvathoor wohl nicht in Deutschland gewesen sein. Wenn ihm seine neue Priesterstelle, die er selbst noch gar nicht kennt, es erlaubt, will er in 2020 Pfarrer Werner Lütkefend in seinem dreiwöchigen Urlaub vertreten.

Neubesetzung

Nach dem Weggang von Douglas Peter Cheruvathoor wird seine Stelle als Vikar von St. Johannes Baptist in Borgentreich neu besetzt. Anfang Februar wird erneut ein indischer Priester diese Stelle antreten. John Paul Thaikkadan wird in das Pfarrhaus in Borgholz einziehen. Der 41-Jährige befindet sich derzeit in Paderborn im Praktikum und wechselt dann zum Pastoralverbund Borgentreicher Land. Pfarrer Werner Lütkefend zeigte sich über diese Nachricht des Erzbistums Paderborn sehr erfreut.

...

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7164574?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851042%2F
Trotz Abwärtstrend gelassen
Zwei Säulen im DSC-Kader: Fabian Klos und Stefan Ortega Moreno. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker