Sechs Chöre überzeugen beim Konzert in der Bühner Alsterhalle
Singen hält jung

Borgentreich (WB/auwi). Mit einem Udo-Jürgens-Medley hat der Gesangverein »Concordia« Bühne sein Frühlingskonzert in der Alsterhalle eröffnet.

Dienstag, 02.04.2019, 13:00 Uhr
Für gute Stimmung hat die gastgebende »Concordia« Bühne gesorgt. Mit auf dem Foto: August Wilhelms

»Griechischer Wein«, »Ich war noch niemals in New York« und weitere Lieder des 2014 verstorbenen Komponisten und Sängers präsentierte der Gastgeber unter dem Dirigat von Günter Hanke seinem Publikum.

Fünf Gastchöre und viele weitere Freunde der Chormusik konnte »Concordia«-Vorsitzender Werner Hengst begrüßen. Darunter waren auch der Ortsvorsteher Hans-Günter Fels, der Ehrenchorleiter Karl Rodermund und der Ehrenvorsitzende Willi Eikenberg.

»Bei uns wird heute die Frühjahrsmüdigkeit vertrieben, dafür werden die Chöre sorgen«, versicherte Werner Hengst, bevor er die Moderation des Konzertes an seine Ehefrau Birgit Hengst übergab.

Als erster Gastverein entbot der Männergesangverein »Eintracht« Borgholz unter Leitung von Michail Medwedew seine Lieder. »Ich wollte nie erwachsen sein« und »Mach was schönes aus diesem Tag« stimmten sie an.

»Concordia« Meinbrexen unter neuem Dirigat

Gleich drei Lieder präsentierte der Gemischte Chor »Concordia« Meinbrexen. Mit ihrem neuen Dirigenten Thomas Schmid-Leißler sangen die Niedersachsen »La bella Rosa«, »Lass die Sonne in dein Herz« und mit begeisterter Unterstützung des Publikums das vielen Zuhörern bekannte »Marina«.

Als einziger reiner Frauenchor waren die St.-Vitus-Sängerinnen aus Willebadessen unter ihrer Dirigentin Karin Spork mit den Beiträgen »Circle of life« und »Walzer sterben nie« dabei. Das Publikum sang und schunkelte fröhlich mit.

Nach einer ausgiebigen Pause mit einer großen Auswahl an Schnittchen und großen Tortenstücken starteten die Gastgeber in die zweite Konzerthalbzeit.

»Concordia«-Bass Thomas Engemann übernimmt starken Solopart

Bei dem Lied »Wir alle sind Engel füreinander« übernahm der »Concordia«-Bass Thomas Engemann einen starken Solopart.

Mit »Überall auf der Welt singt man Lieder« brachten die Sängerinnen und Sänger der »Concordia« Natzungen eine bekannte Melodie aus der Oper »Nabucco« des Komponisten Giuseppe Verdi zu Gehör. Schwungvoll und heiter klang dann das zweite Lied »Ein Bier«, dirigiert von Irina Regier.

Aus Niedersachsen war der Gemischte Chor »Germania« Deren­thal angereist. Mal mit der Gitarre, mal mit dem Akkordeon begleitete und leitete Thomas Schmid-Leißler die Aufführung. Die 26 Sängerinnen und Sänger sangen »Mary Lou«, »Leben ist mehr« und »Zwei kleine Italiener«.

Gastchöre versprechen ein »Wiedersehen«

Den gesanglichen Abschluss auf der Bühne bildeten dann die Chöre aus Meinbrexen und Bühne mit dem Schunkellied »Weil wir Freunde sind«. Die Gastchöre versprachen noch »Auf Wiedersehen, wir kommen wieder«.

Sopransängerin Hilde Rasche singt mit 96 Jahren

Mit verdientem Beifall wurden die Liedbeiträge der mitwirkenden Chöre bedacht. Viel Beifall erhielt auch die Sopransängerin Hilde Rasche. Sie ist mit ihren 96 Jahren immer noch ein fester und wichtiger Bestandteil der »Concordia« Bühne. Sie bewies allen eindrucksvoll, dass das Singen wahrlich jung hält.

Dankesworte richteten Birgit und Werner Hengst an die Aktiven der KFD und des Musikvereins, die sich um Kuchenbüfett und Theke gekümmert hatten, sowie an Hallenwart Heinrich Krull. Für ihre tatkräftige Hilfe überreichte ihnen die »Concordia«-Führung eine Rose.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6511939?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851042%2F
Arabi erhöht den Druck
Sport-Geschäftsführer Samir Arabi
Nachrichten-Ticker