Natzunger Laienschauspieler besuchen Kammerspiele in Paderborn Blick hinter die Kulissen

Borgentreich (WB). Eine interessante Führung durch die Westfälischen Kammerspiele in Paderborn erlebten jetzt 26 Laienschauspieler der Kolpingsfamilie Natzungen.

26 Laienschauspieler der Kolpingsfamilie Natzungen hatten jetzt die Gelegenheit, Einblick in die Westfälischen Kammerspiele in Paderborn zu nehmen. Sie zeigten sich beeindruckt von der Leistungsfähigkeit des Hauses.
26 Laienschauspieler der Kolpingsfamilie Natzungen hatten jetzt die Gelegenheit, Einblick in die Westfälischen Kammerspiele in Paderborn zu nehmen. Sie zeigten sich beeindruckt von der Leistungsfähigkeit des Hauses.

100 Menschen arbeiten hinter den Kulissen

Die Natzunger Theaterspieler hatten sich auf den Weg nach Paderborn gemacht, um einmal zu sehen, unter welchen Bedingungen und mit welchen Möglichkeiten an einem professionellen Schauspielhaus gearbeitet wird. Sie waren überrascht von der Vielfältigkeit und dem Leistungsvermögen des Paderborner Schauspielhauses. Etwa 100 Mitarbeiter arbeiten hinter den Kulissen, um es den zwölf ständigen Schauspielern sowie weiteren Gastschauspielern und Statisten zu ermöglichen, die Zuschauer in den drei Theatersälen des Hauses zu begeistern.

Karolin Dieckhoff, verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit des Theaters, führte ihre Gäste durch die Schreinerei, die Maske, die Schneiderei mit ihrem Kostümfundus, die Malerwerkstatt und die Probebühne. »Hier ist alles unter einem Dach untergebracht, so dass wir kurze Wege bei der Vorbereitung unserer Vorstellungen haben«, erklärt Karolin Dieckhoff.

Dazu gab sie Informationen zur Geschichte des 1957 gegründeten Hauses, zum Bau des jetzigen Theatergebäudes und zur Finanzierung und Auslastung des Theaters. Besonders interessiert hörten vor allem die jungen Natzunger zu, als Karolin Dieckhoff von der Ausbildung und dem Beruf des Schauspielers berichtete.

Schauspieler mit breitem Leistungsspektrum

Erstaunt waren die Natzunger über das Leistungsspektrum, das die Ensemblemitglieder erbringen müssen. Nicht nur das neben Sprechrolle auch eine Gesangsausbildung für die Schauspieler Pflicht ist, gleich mehrere Rollen müssen sie im Kopf haben, weil das Programm so ausgelegt ist, dass ein Spieler durchaus an einem Wochenende in bis zu vier Rollen schlüpfen muss. »Und wir haben schon mit einer Textrolle genug zu lernen«, drückte einer der Natzunger Laienspieler seine Hochachtung vor den Leistungen der Schauspielprofis aus.

Interessant war schließlich noch ein Blick in die Theatersäle. Während in dem sogenannten »Studio« 99 Zuschauer Platz finden, um derzeit auf einer kleinen Bühne das Stück »Die Präsidentinnen« zu erleben, hat das »Große Haus« Platz für 400 Gäste. Dort bereiteten die Bühnenarbeiter bei dem Besuch der Natzunger alles für die Abendvorstellung von Berthold Brechts »Mutter Courage und ihre Kinder« vor. Mit dem »Theatertreff« verfügt das Paderborner Kammerspiel über einen weiteren 99 Zuschauer fassenden Saal.

Die Natzunger Laienschauspieler bereiten in diesem Jahr zwei verschiedene Stück vor. So haben die Nachwuchsdarsteller der Jugendgruppe wieder ein eigenes Stück entwickelt, das sie unter dem Titel »Schluss im Schloss« dem Publikum vorstellen wollen. Zudem wird zum Patronatsfest der St.-Nikolaus-Gemeinde am 8. und 9. Dezember von die Theatergruppe ein Theaterstück auf der Bühne der Natzunger Gemeindehalle geboten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.