Sänger spenden Erlös für ledige Mütter in Indien Sechs Chöre beim Adventskonzert

Borgentreich (auwi). Der Kirchenchor St. Marien Borgholz und St. Meinolf Natingen hat in der Pfarrkirche des Borgentreicher Ortsteils Borgholz ein Adventskonzert mit sechs Chören ausgerichtet. »Wir sagen euch an den lieben Advent« sang die Gemeinde eingangs gemeinsam mit den Sängerinnen und Sängern.

Gisela Pauls, die Vorsitzende des gastgebenden Kirchenchore, konnte neben den Besuchern des vorweihnachtlichen Konzertes ganz besonders Vikar Douglas Peter Cheruvathoor begrüßen. Ebenfalls hieß sie die mitwirkenden Chöre willkommen. Es waren dies der Männergesangverein Eintracht Borgholz, der Kinderchor Borgholz, der Frauenchor Borgentreich, der Männergesangverein Arion Borgentreich und der Gemischte Chor Germania Herstelle.

Borgholzer Kinderchor erfreut mit drei kleinen Liedern

Den Reigen des 90-minütigen Konzertes eröffneten die große Schar der Sängerinnen des Kirchenchores. Die Gastgeber sangen passend zu ihrer Kirche das Lied »Die Glocken von St. Marien läuten zum Engel des Herrn«, bevor dann die acht munteren Jungen und Mädchen des Borgholzer Kinderchores mit drei kleinen Liedern die Zuhörer erfreuten. »O Tannenbaum«, »Lasst uns froh und munter sein« und »Kling Glöckchen« erklang aus ihren hellen Kehlen.

Der Frauenchor aus Borgen­treich bot die Lieder »Nun öffnet euere Türen«, »Abendsegen« und das stimmungsvolle Adventslied »Maria durch ein’ Dornwald ging« dar. Dann traten auch die Borgentreicher Männer hinzu und die beiden Chöre präsentierten gemeinsam klangvoll »Herbei o ihr Gläubigen« und »Transeamus«. Von den Arion-Sängern war anschließend noch »Es kommt ein Schiff geladen« und „»Geh’ ruf es von den Bergen« zu hören.

Kirchenchor hat 53 aktive Sänger

Mit dem nachdenklichen Text »Das Hohe Lied von Weihnachten« bereicherte Annerose Weber zur Konzertmitte frei nach dem 1. Korintherbrief die Kirchenbesucher. Dann folgte der erstmals in Borgholz auftretende Gemischte Chor Germania Herstelle mit »Kleiner Trommler«, »Senora, Dona Maria«, »Leise erklingen die Glocken der Liebe« und »Weihnacht«.

Das sich in den vergangenen Jahren zu einem recht stattlichen Kirchenchor entwickelte Ensemble St. Marien/St. Meinolf ließ »Hört es klingt vom Himmelszelt« und»Still ist die Nacht« erklingen. Nach einführenden Worten des Chormitglieds Doris von Detten zur »Christrose« sangen die Frauen »Es blüht eine Rose« mit einem Solo von Heidi Schimiczek sowie »Friede und Liebe« Dann erklang stimmungsvoll aus den 53 Kehlen des Kirchenchores und der Eintracht-Sänger das von Wolfgang Amadeus Mozart vertonte »Ave verum«.

»Weihnachtsglocken«, »Schwarze Madonna« sowie »Weihnachtsmorgen« waren die letzten Lieder, die von den Männern der Eintracht Borgholz gesungen wurden und für die es wieder viel Applaus von den Zuhörern in St. Marien gab. Mit dem gemeinsam von allen gesungenen Schlusslied »Alle Jahre wieder« endete das schöne Konzert am Vorabend des 3. Advent.

700 Euro gehen an ein Heim für ledige Mütter

Mit Ausnahme des Gemischten Chores Germania Herstelle, der von Heidi Schimiczek geleitet wurde, standen alle teilnehmenden Sängerinnen und Sänger des Konzertabends unter dem Dirigat von Michail Medwedew.

»Wir wollen auf diese Weise auf das Fest einstimmen«, sagte Gisela Pauls und bat die Konzertbesucher um eine Spende, das einem Heim für ledige Mütter in Indien zur Verfügung gestellt werden soll. Bei der anstehenden Indienreise einiger Pfarrmitglieder mit dem von dort kommenden Vikar Douglas Peter Cheruvathoor wird das Geld – es wurden über 700 Euro – dann den Bedürftigen Frauen überreicht.

Zum Abschluss des Konzertes wünschte die Vorsitzende des Kirchenchores Gisela Pauls allen noch besinnliche Stunden, ein gesegnetes Weihnachtsfest. Dann lud sie zu Glühwein und Würstchen beim und im indisch bunt beleuchteten Pfarrheim und Pfarrhaus von Vikar Douglas Peter Cheruvathoor ein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.