Gesellschaft für Zwischenlagerung will die Öffentlichkeitsarbeit zum geplanten Logistikzentrum intensivieren
BGZ geht in die Info-Offensive

Beverungen-Würgassen (WB) -

Die Gesellschaft für Zwischenlagerung (BGZ) will ihre Öffentlichkeitsarbeit zum geplanten Logistikzentrum für Atommüll in Würgassen intensivieren. Schwerpunkte bilden dabei Erklärfilme, die die Notwendigkeit des Zwischenlagers und die vorgesehenen Abläufe erläutern sollen. Die Präsentation des ersten Films ging mit einem Eingeständnis seitens des Generalbevollmächtigten Christian Möbius einher: „Im Bereich Öffentlichkeitsarbeit können und müssen wir besser werden.“ Von Dennis Pape
Donnerstag, 01.04.2021, 02:22 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 01.04.2021, 02:22 Uhr
In einem ersten Informationsfilm erläutert die BGZ einige Abläufe im geplanten Zwischenlager für Atommüll. Foto: Screenshot
Der erste Film der Reihe wurde am Mittwoch von Möbius und Bereichsleiter Dr. Heinz-Walter Drotleff vorgestellt. In der knapp dreiminütigen Animation wird erklärt, wie das Logistikzentrum dabei helfe, die Anlieferung von bereits fertig verpackten, schwach-und mittelradioaktiven Abfällen an das Endlager Konrad zu optimieren und zu beschleunigen. „Dieser Film soll Auftakt werden für eine Informationsreihe rund um das Logistikzentrum. Uns ist bewusst geworden, dass wir beim Erklären von Notwendigkeit und Abläufen besser werden müssen“, sagte Möbius.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7895625?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851039%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7895625?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851039%2F
Machtkampf zwischen Laschet und Söder spitzt sich zu
Markus Söder (r) und Armin Laschet kommen zu einer Pressekonferenz in Berlin.
Nachrichten-Ticker