Beverunger Kegelclub „Die Hirtenknaben“ feiert goldenes Jubiläum
Stolz auf 50 Jahre Zusammenhalt

Beverungen -

Der Kegelclub „Die Hirtenknaben“ blickt auf sein 50-jähriges Bestehen zurück. Im Sommer 1970, als der Club gegründet wurde, trug er zunächst den Namen „Blaue Jungs“.

Freitag, 08.01.2021, 23:00 Uhr
Der Jubel-Kegelclub (von links): Klaus Wessler, Carl-August Schübeler, Guido Borrmann, Jürgen Neumann, Ralf Diedrich, Werner Thöne, Klaus Feldhaus, Fritz Schenk, Theo Zarnitz, Ulrich Brückner. Es fehlt Christian Haase. Foto: Die Hirtenknaben

Es war ein Zusammenschluss von Freunden, die Spaß am Kegeln und an Geselligkeit hatten. Die Gründer der ersten Stunde – Fritz Schenk, Klaus Feldhaus, Ulrich Brückner, Klaus Weßler und Werner Thöne – sind immer noch dabei. Inspiriert von dem Lied „Der Hirtenknabe von St. Kathrein“, gesungen von Jupp Schmitz im Jahr 1964, wurde der Club dann noch im Jahr 1970 in „Die Hirtenknaben“ unbenannt.

Genau gezählt hat niemand, aber in den vergangenen 50 Jahren wurden ungefähr 2000 Kegelabende mit unzähligen Würfen verbracht und etliche Millionen Holz geworfen.

Teilnahmen an Stadtmeisterschaften und Vergleichskegeln mit anderen Kegelvereinen aus der Region wurden durchgeführt. Nicht selten war der Kegelclub „Die Hirtenknaben“ erfolgreich. Auch Wohltätigkeitsveranstaltungen, wie unter anderem eine Schlagernacht in der Stadthalle Beverungen, wurden durch den Club veranstaltet.

Neben den Kegelabenden standen natürlich auch gesellige Unternehmungen im Mittelpunkt. Seit dem Jahr 1970 wurde regelmäßig ein Kegelausflug innerhalb und außerhalb von Deutschland organisiert. Besondere und unvergessliche Ausflüge gingen nach New York, Miami, Mallorca, Bulgarien, Istanbul, Jamaika, England, Polen und auf Kreuzfahrtschiffen ins Mittelmeer.

Stolz sind die Hirtenknaben auf ihren „einmaligen Zusammenhalt über so lange Zeit“. Auch in den kommenden Jahren sollen noch gesellige Stunden und Ausflüge folgen.

Neben den genannten Gründungsmitgliedern gehören die „Kegelbrüder“ Jürgen Neumann, Theo Zarnitz, Carl-August Schübeler, Guido Borrmann, Ralf Diedrich und Christian Haase dem Club an.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7757475?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851039%2F
Lockdown wohl bis Februar
Ein menschenleerer Platz ist in der Innenstadt Gifhorn in Niedersachen zu sehen. Hier gilt bereits zwischen 20.00 Uhr und 5.00 Uhr bis Ende Januar die Ausgangsbeschränkung.
Nachrichten-Ticker