Neue Weserbrücke in Beverungen wird am Mittwochnachmittag von NRW-Verkehrsminister Wüst freigegeben
Wegen Corona gibt es kein Bürgerfest

Beverungen (WB/rob). Die Freigabe der neuen Weserbrücke ist für die Beverunger und Lauenförder ein ganz besonderer Moment. Doch die Corona-Pandemie macht ein Brückenfest für die Bürgerschaft unmöglich. „Wir hätten das gerne ausgerichtet, aber die Hygienevorschriften lassen es nicht zu“, sagte Susanne Schlenga, Pressesprecherin von Straßen NRW. Die Einweihung des Millionenprojektes müsse auf „Sparflamme“ stattfinden.

Dienstag, 14.07.2020, 07:52 Uhr aktualisiert: 14.07.2020, 08:01 Uhr
Blaue Stunde: Die neue Weserbrücke von Beverungen in vollem Glanz. 14 Millionen Euro hat das Land NRW in den Weserübergang, der auch Landesgrenze NRW/Niedersachsen ist, investiert.

So werde es wegen der Corona-Bestimmungen nur eine kleine Feierstunde mit geladenen Gästen auf der Brücke geben können. Damit nicht zu viele Teilnehmer dabei sind, bittet Straßen NRW die Öffentlichkeit um Verständnis. Die Verantwortlichen rechnen jedoch damit, dass wie beim Verschieben der Brücke, Beverunger und Lauenförder in den Weserauen am Ereignis teilnehmen würden. „Wir bitten darum, dass die Leute nicht zu dicht stehen, sondern die Corona-Regeln befolgen“, meinte Schlenga.

Die 14 Millionen Euro teure Weserbrücke zwischen Beverungen und Lauenförde wird am Mittwoch nach 15 Uhr für den Verkehr freigegeben. Nach rund 13 Monaten Bauzeit nach der Vollsperrung erfolgt die Freigabe durch Landesverkehrsminister Hendrik Wüst.

Sperrung

Kurz vor der endgültigen Eröffnung wird die neu gebaute B 241-Weserbrücke am Mittwoch ab morgens letztmals voll gesperrt. Das bedeutet, dass auch Fußgänger sie an diesem Tag zwischen 9 und 16 Uhr nicht überqueren können – wegen der Vorbereitungen für die feierliche Freigabe durch den Verkehrsminister. Nach der offiziellen Veranstaltung wird die Brücke dann voraussichtlich gegen 16 Uhr für alle freigegeben.

Autokorso

Straßen-NRW-Sprecherin Schlenga wies darauf hin, dass für den angekündigten Protest-Autokorso, der im Anschluss an die Freigabeveranstaltung von der Bürgerinitiative gegen das geplante Atommüll-Zwischenlager angekündigt worden ist, erst Platz sei, nachdem die Veranstaltung auf der Brücke beendet worden ist.

1902 wurde an der Burg die erste Stahl-Weserbrücke gebaut, die 1945 gesprengt und wieder aufgebaut wurde. Aufgrund der unwirtschaftlichen Instandsetzung plante Straßenbau NRW jetzt den Bau einer neuen Brücke. Ab Frühjahr 2017 wurde sie in Parallellage zur alten Brücke errichtet. Nach dem Abriss der alten Brücke erfolgten die Errichtung neuer Fundamente, Brückenpfeiler und Widerlager.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7492176?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851039%2F
Häftlinge nutzen Skype
Auch die JVA Herford bietet Videotelefonie an. Foto: Moritz Winde
Nachrichten-Ticker