Neuer Lehrer für Khardo - Spenden statt Geburtstagsgeschenke zum 50.
Gabi Menke und Lars Koch bringen Spendengelder nach Nepal

Beverungen (WB). So viele Blumen haben Gabi Menke und Lars Koch noch nie bekommen. Das Paar sitzt auf grünen Stühlen vor der kleinen Dorfschule in Khardo. Die Kinder haben bunte Blumen-Girlanden gebastelt und hängen sie den Besuchern aus Deutschland wie Medaillen um den Hals. Dabei waren die Dalhausenerin und der Blankenauer nach Nepal gereist, um selbst etwas zu verteilen.

Donnerstag, 05.12.2019, 22:37 Uhr aktualisiert: 05.12.2019, 22:40 Uhr

Beide sind in diesem Jahr 50 geworden, haben eine große Party gefeiert, auf Geschenke verzichtet und ihre Gästen um Spenden für die Schule in Nepal gebeten. 4000 Euro sind so zusammengekommen. Die haben Gabi Menke und Lars Koch nun vor Ort persönlich abgegeben.

„Ich war schon vorher zweimal in Nepal und habe dort Udan Rai kennen gelernt. Wir sind in Kontakt geblieben. So habe ich auch erfahren, dass er Geld gesammelt hat, um die Schule in seinem Dorf zu unterstützen“, berichtet Gabi Menke. Als nun der eigene Geburtstag anstand, war sich das Paar schnell einig, sich auch an einer solchen Aktion zu beteiligen. Rai stellte den Kontakt her und kümmerte sich auch während des dreiwöchigen Aufenthalts in Nepal um seine Gäste. „Wir sind mit ihm durch das Land gereist, haben eindrucksvolle Trekking-Touren unternommen und waren sogar einige Tage bei seiner Mutter zu Gast“, berichtet Lars Koch.

Zur Dorfschule ging das Paar mit seinem Begleiter übrigens zu Fuß. Vom Flughafen Lukla waren es für die trainieren Sportler drei Tagesmärsche in unwegsamem Gelände. „Man hätte die Wege nicht mal mit dem Mountainbike fahren können“, macht Koch deutlich, wie schwierig die Bedingungen waren. Daher gehen auch die Nepalesen überwiegend zu Fuß – und transportieren dabei noch alle möglichen Güter.

Doch die Ankunft in der Schule ließ die beiden Beverunger alle Mühen vergessen. Geradezu überschwänglich wurden die Gäste aus Europa in dem touristisch völlig unerschlossenen Dorf begrüßt. Trotz der Ferien waren viele Kinder anwesend, hatten eigens Tänze und Lieder einstudiert, um sich für die Spendengelder zu bedanken. Die Schule nutzt die 4000 Euro, um einen neuen Lehrer einzustellen. „Wir haben ein paar Tage nach unserer Rückkehr schon Post bekommen. Wir wissen jetzt sogar, wer der Lehrer ist, der die Kinder künftig unterrichten wird“, sagt Gabi Menke. Es sei ein schönes Gefühl, das Geld direkt abgegeben und sich vor Ort einen Eindruck von der Schule verschafft zu haben, betonen beide.

Insgesamt drei Wochen waren die Sportler, die sich in diesem Sommer unter anderem in ihren Altersklassen den Europameistertitel im Quadrathlon (Schwimmen, Radfahren, Kanufahren, Laufen) gesichert haben, in dem südasiatischen Land unterwegs. „Wir lieben die Berge. In Nepal ist alles aber noch mal eine Nummer größer als in den Alpen. Unser höchster Punkt lag bei 5600 Metern über dem Meeresspiegel und trotzdem konnten wir noch zu den Gipfeln hochschauen“, erzählt Lars Koch begeistert. Einer der Reise-Höhepunkte war eine Tour auf den Kala Patthar mit Blick auf den Gipfel des Mount Everest. Besichtigungen buddhistischer und hinduistischer Klöster und Tempel und der Besuch der Hauptstadt Kathmandu rundeten das Programm ab. Zurück im Kreis Höxter bleiben Eindrücke einer ganz besonderen Reise und das schöne Gefühl, den Kindern der Grundschule in Khardo zusammen mit den vielen Geburtstags-Spendern Gutes getan zu haben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7112502?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851039%2F
Endlager-Suche: 90 Gebiete als geologisch geeignet benannt
Stefan Studt (r.), BGE-Vorsitzender und Steffen Kanitz, Mitglied der Geschäftsführung der BGE, zeigen eine Landkarte mit Teilgebieten für die Endlagersuche.
Nachrichten-Ticker