Abba-Tribute-Band Waterloo begeistert 900 Zuschauer in Beverungen Thank you for the music

Beverungen (WB). „A“usgezeichnet, „b“rillant, „b“eeindruckend und „a“ußerordentlich gut – die Zuschauer treten eine Zeitreise in die wilden, bunten 1970er an, wenn „Waterloo – A Tribute to Abba“ die Bühne betritt. Jetzt beeindruckten die Musikkünstler in der Stadthalle Beverungen mit einer Show, die ganz nah am großen Vorbild war.

Von Iris Spieker-Siebrecht
Zwei Abbas zu viel: Anders als die großen schwedischen Vorbilder tritt die Tribute-Band Waterloo mit sechs Musikern auf. Schlaghosen, Plateaustiefel, Glitzer, Glamour, Gefunkel und nicht zuletzt die Musik ganz nah am Original.
Zwei Abbas zu viel: Anders als die großen schwedischen Vorbilder tritt die Tribute-Band Waterloo mit sechs Musikern auf. Schlaghosen, Plateaustiefel, Glitzer, Glamour, Gefunkel und nicht zuletzt die Musik ganz nah am Original. Foto: Iris Spieker-Siebrecht

Auch heute noch ist die Musik der vier Schweden populär, für viele ist sie schlicht Legende. Mit „Waterloo“ gewann die Band 1974 den Eurovision Song Contest und wurde schlagartig international berühmt. 45 Jahre später steht der Sound der Schweden noch immer für gute Laune, Musik und Party, egal bei welcher Altersgruppe.

Gute Laune

Auch in Beverungen waren die Zuschauerplätze generationsübergreifend besetzt. Paare, die vor Jahrzehnten vielleicht ihren ersten gemeinsamen Tanz zu Abba- Klängen erlebten, saßen neben Jugendlichen, die die bekannten Hits feierten und zwischen den Stuhlreihen tanzten. Auch Anna-Lena Wiesemann und Dinah Krause, beide 15, hatten sichtlich Spaß. Sie waren spontan mit Dinahs Eltern gekommen und fanden den Abend super. „Einige Songs kenne ich, und mit gefällt die Show, die Tänze der Sängerinnen und wie sie auf das Publikum eingehen“, sagte Dinah im Gespräch mit dem WESTFALEN-BLATT.

Die Tribute Formation ist dabei ganz nah dran am Original. Die zwei Sängerinnen sind Anni-Frid und Agnetha nicht nur optisch, sondern auch stimmlich erstaunlich ähnlich. Stilecht in funkelnden Bühnenoutfits und Lederstiefeln gekleidet präsentieren sich die Musikkünstler ihrem Publikum und sorgen für echte Gänsehaut-Momente.

Unweigerlich fühlt man sich in die wilden 70er Jahre zurückversetzt und wird vom Disco-Fieber gepackt. Hits wie „Voulez Vous“, „Lay All Your Love On Me“, „Money, Money, Money“ oder „Gimme! Gimme! Gimme! “sind einfach kultig, schön zum Mitsingen, Klatschen und Wippen. Und die sympathischen Sängerinnen nahmen das Publikum mit, hatten es schon nach den ersten Songs im Griff.

Mitreißende Hits

Vor allem die zweite Hälfte der Show, die mit „Chiquitita“ und „Fernando“ begann, war von den temperamentvolleren, mitreißenden Hits geprägt, und da durfte weder „Dancing Queen“ noch „Mama Mia“ fehlen. Auch das Solo des Schlagzeugers zeugte vom hohen künstlerischen Niveau der Band. Er trommelte das Publikum schier bis zur Atemlosigkeit. Fast zum Schluss dann – natürlich „Waterloo“. Der Bandname wurde ganz groß inszeniert, mit Ankündigung in Napoleon-Uniform und Kostümen, die dem Grand Prix-Auftritt nachempfunden waren.

Das Publikum feierte die Band und rief nach Zugabe. Da bot sich natürlich ein Lied besonders an, und so blieb zum Schluss nur noch zu sagen: „Thank You For The Music“.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7104828?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851039%2F