Kulturgemeinschaft kündigt außerdem Lotte, Miu und weitere Gäste für 2020 an
Lena und Wincent Weiss beim Open Air

Beverungen (WB). Das Weser Open Air 2019 ist noch nicht ganz verklungen, da kündigt die Kulturgemeinschaft das nächste Festival für 2020 an. Auf der Bühne beim Weser Open Air in Beverungen am Samstag, 12. September, 2020, stehen Vincent Weiss, Lena, Miu und Lotte sowie weitere Gäste.

Freitag, 08.11.2019, 00:01 Uhr aktualisiert: 08.11.2019, 05:03 Uhr
Wincent Weiss und Lena stehen am Samstag, 12. September, beim Weser Open Air in Beverungen auf der Bühne. Dazu gesellen sich Miu, Lotte und weitere Gäste. Foto: Christoph Köstlin

Das Weser Open Air 2020 wird also zum Festival mit einem großen deutschen Line-Up. Wincent Weiss ist gerade erst für sein Debüt-Album »Irgendwas gegen die Stille« für mehr als 200.000 verkaufte Exemplare mit Platin ausgezeichnet worden. Mit Songs wie »Feuerwerk« und »Frische Luft« stieg er aus dem Stand auf Platz drei der deutschen Charts ein.

»Überhäuft mit Auszeichnungen wie dem Echo, einem MTV Music Award, einem Radio Regenbogen Award, dem Audi Generation Award und gleich zweifach mit dem Bayerischen Musiklöwen konnten wir diesen großartigen Künstler für unser Festival gewinnen«, freut sich Volker Faltin von der Kulturgemeinschaft.

Lena präsentiert sich kämpferisch

Lena, die mit 18 Jahren den Eurovision Song Contest gewann und somit einen Meilenstein für ihre Zukunft legte, hat neun Jahre später, nach einem erkenntnisreichen Selbstfindungsprozess, alles auf ihrem fünften Studiowerk festgehalten: Auf »Only Love, L« präsentiert sich die Musikerin heute so verletzlich, aber auch so kämpferisch und selbstbewusst wie nie zuvor.

Nach den vier Edelmetall-verzierten Vorgängeralben »My Cassette Player« (2010), »Good News« (2011), »Stardust« (2012) und »Crystal Sky« (2015) sowie unzähligen Auszeichnungen vom MTV Europe Music Award über den Deutschen Fernsehpreis, die Goldene Kamera, den Kids Choice Award bis zur 1-Live-Krone, der Goldenen Henne und dem Echo hat Lena ihre neu gewonnene Stärke kürzlich schon mit den beiden Vorab-Outtakes »Thank You« und »Don’t Lie To Me« demonstriert.

Lotte und Miu gehören zum Line-up

Lotte kommt mit ihrem neuen Album »Glück« ins Weserbergland. So heißt der langersehnte Nachfolger ihres Debütalbums »Querfeldein«. Mit Songs wie der ersten Single »Schau mich nicht so an« oder dem Duett mit Max Giesinger »Auf das was da noch kommt« durchmisst Lotte dabei die Höhen und Tiefen des menschlichen Glücksstrebens.

Mius Geschichte liest sich ein bisschen wie das Drehbuch eines Films: Eine junge Frau aus Hamburg, die irgendwas mit Werbung macht, schmeißt ihren Job und fliegt nach New York, spielt dort »einfach so« im The Bitter End, einem der legendärsten Live-Clubs der Welt, der Wiege ihrer Idole wie Donny Hathaway oder Stevie Wonder und legt damit den Grundstein für ihre Musikkarriere.

Nach Absagen großer Plattenfirmen sammelt sie mit einem Crowdfunding über 20.000 Euro, sucht sich ihr Team und produziert ihr Doppelalbum »Modern Retro Soul« selbst. Im Oktober 2019 landet das Album ohne Plattenfirma in den deutschen offiziellen Albumcharts und auf Platz eins der Soulcharts (vor Adele).

Tickets gibt es ab heute für 59,95 Euro (Stehplatz), 79,95 Euro (Stehplatz Golden Circle) oder 89,95 Euro (Sitzplatz) direkt im Kulturbüro Beverungen, Weserstraße 16, Telefon 05273/392223, sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen und auch über die Homepages www.kulturgemeinschaft-beverungen.de sowie www.weser-open-air.de. Auch hier steht für den Kartenversand eine Ticket-Hotline unter der Nummer 0180/6050400 zur Verfügung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7049001?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851039%2F
Bielefeld steht vor kritischer Inzidenz-Marke
Corona-Reihentests als Folge einer Familienfeier: Die Ergebnisse von 800 Schülern und Lehrern, von denen im Drive-In-Testzentrum Anfang der Woche Abstriche genommen wurden, sollen Donnerstag vorliegen. Derweil weiten sich die Folgen der Feier aus: eine elfte Schule und eine Kita sind jetzt betroffen. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker