Große Gefühle in Beverungen: Götz Alsmann swingt als italienischer Lebemann mit 500 Zuhörern nach Rom
Einmal im Leben den Latin-Lover geben

Beverungen (WB). Alle Wege führen nach Rom. Jetzt auch für Götz Alsmann. Der 62-jährige Unterhaltungskünstler, dem auch im Vorrentenalter die grau-melierte Haartolle immer noch hoch zu Berge steht, kommt als schneidiger Italiener auf die Bühne. Einmal im Leben als Latin-Lover gefeiert werden. Ja!

Sonntag, 03.11.2019, 15:52 Uhr aktualisiert: 03.11.2019, 16:20 Uhr
Götz Alsmann und sein Orchester brillierten in Beverungen vor 500 Gästen. Foto: M. Robrecht

Bei seinem Auftritt in der Beverunger Stadthalle holt er Bella Italia mit großen Gefühlen und viel Humor ins herbstliche Weserbergland. Der Abend ist für die 500 Zuhörer ein Genuss. Alle Klischees werden mit der gewohnten »Alsmannschen Bescheidenheit« bedient. Das Publikum hat ihn als römischen Lebemann so und nicht anders erwartet. Die Songarrangements eröffnen einen neuen und überraschenden Blickwinkel auf bekannte schöne Melodien.

Götz Alsmann nimmt Beverunger mit nach Rom

1/18
  • Götz Alsmann nimmt Beverunger mit nach  Rom
Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht
  • Foto: Michael Robrecht

Alsmanns neues Programm ist eine Hommage an Italien – und für Fans der italienischen Musik der 50er und 60 Jahre eine Sternstunde. Er hat die Lieder so gekonnt auf Swing- und Jazzform getrimmt, dass man meint, es seien völlig neue Kompositionen. Götz Alsmann übersetzt die Evergreens ins Deutsche und arrangiert sie auf seine eigene, jazzige Art. Er spielt sogar ein Mandolinensolo.

Der Moderator, Sänger und Pianist, aufgewachsen in Münster, bietet mit seinem kleinen Orchester, bestehend aus den Musikern Altfrid M. Sicking, Michael Müller, Rudi Marhold und Markus Paßlick mit Vibraphon, Xylophon, Klarinette, Schlagzeug, Trompete und Kontrabass, ein musikalisch so nicht erwartetes Feuerwerk mit dem Lebensgefühl aus dem Mutterland des mediterranen Schlagers. Das in der tausendjährigen Stadt produzierte Album »Götz Alsmann…in Rom« schließt leider die Reise-Trilogie ab, die Alsmann für die Unterhaltungsmusik in die Weltstädte Paris und New York geführt hat.

Italiano Alsmann und seine eingeschworenen Musikerfreunde

Nun sind Italiano Alsmann und seine eingeschworenen Musikerfreunde in ihren schwarzen Hosen, mit Krawatten und gestreiften Sakkos samt formvollendeten »Strunztüchern« mit individuellen Fassungen unvergänglicher italienischer Evergreens auf Tournee. Es gibt Klassik, Swing und Comedy. Alle Freunde von Robbie Williams’ Swingalben oder der coolen Atmosphäre, die ein Frank Sinatra, Michael Bublé, vielleicht auch die Barmusiker eines Grand Hotels versprühen, müssen von »Alsmann de Luxe« begeistert sein. Der Echo- und Grimme-Preisträger, der mit seiner WDR-TV-Kultsendung »Zimmer frei« mit Christine Westermann einem Millionenpublikum bekannt wurde, liefert den Soundtrack zur südländischen Leichtigkeit und zum Dolce Vita – immer mit einem Augenzwinkern, wenn der »Krawattenmann des Jahres« von seiner lebenslustigen Musikertruppe bei den CD-Aufnahmen im »Forum Music Village Studio« von Ennio Morricone und von Rotwein- und Schlemmerabenden in einem römischen Restaurant berichtet.

Beverunger sind ein begeisterungsfähiges Publikum

Alles typisch Italienisch? Nein, der Abend ist typisch Alsmann. Herrlich fesselnder Swing, ein Schuss Jazz und exotische Rhythmen gehen eine so nicht bekannte Verbindung mit Canzone-Klassikern von Fred Buscaglione, Adriano Celentano, Renato Carosone, Marino Marin, Domenico Modugno, Rocco Granata oder Umberto Bindi ein. »Azzurro«, »Volare«, »Carina«, »Arrividerci Roma«, »Ciao Ciao Bambina«, diverse San-Remo-Festivalhits und sogar Verdis »Il trovatore« sowie die »Capri Fischer« werden mit Kusshändchen, überbordender Grazie und viel Getue vorgetragen.

Der Abend ist einfach »grandissimo«. Die Beverunger sind ein begeisterungsfähiges Publikum. Da kommt Götz Alsmann sicher gerne in naher Zukunft wieder.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7039543?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851039%2F
Die neuen Corona-Regeln in NRW
Gesundheitsminister Laumann hat am Mittwoch die neue Corona-Schutzverordnung vorgestellt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker