Dachdecker auf Abwegen: Einbrüche in Vereinsheimen in Drenke und Amelunxen
Mit Bewährung davon gekommen

Höxter/Beverungen (WB/yan). Vor dem Amtsgericht in Höxter hatte sich ein Dachdecker (27) aus dem Raum Beverungen wegen Einbrüchen in Vereinsheime in Drenke und Amelunxen im Januar 2018 zu verantworten. Der Täter zeigte sich geständig.

Donnerstag, 07.03.2019, 11:33 Uhr aktualisiert: 08.03.2019, 16:18 Uhr
Symbolbild. Foto: dpa

In einer Nacht hat der Mann mehrere Einbrüche begangen. Zuerst brach er ins Sportheim in Drenke ein und demolierte eine Tür. Er entwendete einen Laptop. Der Sachschaden war hoch. Dann irrlichterte der Täter weiter zum Schützenhaus in Amelunxen. Hier verschaffte er sich Zugang, indem er eine Fensterverriegelung öffnete. Gestohlen wurden ein Verstärker, ein Eimer mit leeren Messinghülsen für 200 Euro, eine Fahne.

Der Dachdecker sagte, er sei aus familiären Problemen und unter Einfluss von Alkohol und Drogen straffällig geworden. In jener Nacht sei er von zu Hause weggelaufen und durch den Wald geirrt. Durch Zufall habe er die Häuser entdeckt. Warum er eingestiegen ist, konnte der Täter nicht sagen. Vom Diebesgut fehlt jede Spur.

500 Euro für Vereine in Amelunxen und Drenke

Der Täter gestand die Taten bei der Polizei. Nach den Diebstählen versuchte er sein Leben in den Griff zu bekommen. Die familiären Probleme und auch der Konsum von Alkohol und Drogen seien Geschichte. Er fand einen Job und arbeitet erfolgreich. Das Gericht rechnete ihm die gute Prognose an. Obwohl er mit acht Einträgen im Strafregister kein unbeschriebenes Blatt ist, forderte Staatsanwalt Kai Waschkies eine Freiheitsstrafe von acht Monaten auf Bewährung. Der Angeklagte – ohne Anwalt – zeigte sich vor Gericht einsichtig: »Ich schäme mich. Das soll nie wieder vorkommen«. Richterin Christina Brüning kam der Forderung des Staatsanwalts nach und sprach eine Bewährungsstrafe von acht Monaten aus (Bewährungszeit drei Jahre). Zudem wird eine Geldauflage vom Amtsgericht Warburg gegen den Angeklagten aufrechterhalten und als Entschädigung soll er jeweils 500 Euro an beide geschädigten Vereine in Amelunxen und Drenke zahlen. Sowohl Gericht als auch Angeklagter waren sich einig, dass ein Bewährungshelfer eingeschaltet werden soll. »Drogenscreenings« wurden angeordnet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6454760?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851039%2F
Neuhaus glaubt an „mächtig Stimmung“
Uwe Neuhaus (links, mit Assistent Peter Nemeth) setzt auf die Hilfe der Fans. Foto: Starke
Nachrichten-Ticker