Stadtwerke im Bereich Technisches Sicherheitsmanagement zertifiziert BeSte ist ausgezeichnet

Steinheim/Beverungen (WB). Die Energieversorgung ist ein hohes Gut für jeden Bürger. Um so mehr würde es die ganze Bevölkerung treffen, wenn zum Beispiel gleich für eine längere Zeit, also für Tage oder Wochen, der Strom ausfallen sollte – aus welchen Gründen auch immer. Um bestmöglich für solche Fälle aufgestellt zu sein, haben sich die BeSte Stadtwerke zertifizieren und ihren Betrieb umfassend »durchleuchten« lassen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Von Harald Iding
Feierlicher Moment: Dr. Bernhard Klocke (vorne von links) übergibt die TSM-Zertifikate. Geschäftsführer Udo Schelling, der Technische Leiter Manfred Müser und der Aufsichtsratsvorsitzende Hubertus Grimm freuen sich über die Auszeichnung.
Feierlicher Moment: Dr. Bernhard Klocke (vorne von links) übergibt die TSM-Zertifikate. Geschäftsführer Udo Schelling, der Technische Leiter Manfred Müser und der Aufsichtsratsvorsitzende Hubertus Grimm freuen sich über die Auszeichnung. Foto: Harald Iding

Schon von Seiten des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) wird den Netzbetreibern unter anderem eine hohe Sicherheit bei der Versorgung mit Strom und Erdgas vorgegeben und somit abgefordert. Beim jetzt erfolgten »TSM« (Technisches Sicherheitsmanagement) werden diese an den Netzbetreiber gestellten Sicherheitsforderungen durch unabhängige, externe Auditoren der Verbände (wie DVGW und VDE) – bezogen auf die internen Aufbau- und Ablauforganisationen im Unternehmen – bewertet und die Konformität zu den Anforderungen gemäß der Verbändevorgaben festgestellt.

Intensive Vorbereitungen

Nach intensiven Vorbereitungen wurden die TSM-Zertifizierungen für die Fachsparten Strom, Gas und Wasser bei der BeSte Stadtwerke erfolgreich abgeschlossen. Umgesetzt wurde diese Auditierung durch den DVGW (Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches) und den VDE (Verband der Elektrotechnik, Elektronik Informationstechnik), die von Beginn an in den Prozess eingebunden waren. Es ist ein langwieriges und anspruchsvolles Prüfverfahren gewesen. So startete im Frühjahr 2015 der Prozess bei den BeSte Stadtwerken, um die Zertifizierung zu erlangen. Zunächst nahm eine mehrköpfige TSM-Arbeitsgruppe innerhalb des Unternehmens seine Aktivitäten auf. Und das leisteten die Mitarbeiter neben ihren eigentlichen Aufgaben. Bis zum November 2017 dauerte die Vorbereitung der TSM-Zertifizierung (wie zum Beispiel die Erarbeitung von Dokumentationen). Am Ende stand das erfolgreiche Bestehen der TSM-Prüfungen.

Mehr als 1700 Einzeldokumente erstellt

Geschäftsführer Udo Schelling von der BeSte betonte: »Im Rahmen der Vorbereitung wurden mehr als 1700 Einzeldokumente erstellt, um eine rechts- und organisationskonforme Dokumentation sowie die erforderlichen Prozesse sowohl für die Verwaltung als auch für die drei Fachsparten aufzubauen. Insgesamt waren seitens der BeSte Stadtwerke 16 Mitarbeiter und externe Berater des DVGW SDV (Sicherheitstechnischer Dienst der Versorgungswirtschaft) an den Vorbereitungen und Maßnahmen zum TSM beteiligt.« Die Verantwortlichkeit für dieses große Projekt lag bei Udo Schelling sowie dem Technischen Leiter und Prokuristen Manfred Müser und den jeweiligen Fachspartenmeistern als auch dem Sachbearbeiter für Arbeitssicherheit. »Insgesamt waren auf unserer Seite 16 Mitarbeiter daran beteiligt, die diese Aufgaben zusätzlich zum Tagesgeschäft erfüllten«, so Schelling.

Für Notfälle bestens vorbereitet

Für die Zertifizierung wurde eine Vielzahl von Dokumenten, Richtlinien und Anweisungen in verschiedenen Bereichen überarbeitet, erstellt und eingeführt wie Arbeitssicherheitskalender, Störungs- und Krisenmanagementdokumentation, Prozessketten/Arbeitsabläufe, Gefährdungsbeurteilungen, Gefahrstoffliste mit Gefahrstoffkataster, Betriebsvereinbarungen, Risikomatrix und Unfallmeldewesen. »Es hat sich gezeigt, dass wir für Notfälle bestens vorbereitet sind. Und natürlich arbeiten wir im Kreis Höxter immer eng mit Behörden und Rettungseinheiten zusammen«, resümierte Beverungens Bürgermeister Hubertus Grimm (Aufsichtsratsvorsitzender der BeSte Stadtwerke). Im Rahmen einer Feierstunde, in der die Zertifikate übergeben worden sind, betonte Grimm, wie wichtig die Sicherheit in Versorgungsunternehmen sei. Dies bestätigte auch Dr. Bernhard Klocke, Vorsitzender des DVGW-Landesgruppenvorstandes NRW, der das Zertifikat im Anschluss übergab.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.