Ausbildungsmesse: Auch das WESTFALEN-BLATT informiert über Berufsmöglichkeiten In die eigene Zukunft schauen

Beverungen (WB/cn). Vor der Stadthalle Beverungen warten viele aufgeregte Schüler. Als sich die Türen zur Ausbildungsmesse öffnen, strömen sie mit neugierigen Blicken hinein in die Halle. Die jungen Leute hoffen, möglichst viele Fragen stellen zu können.

Die Ausbildungsmesse zeigt den Jugendlichen, welche Berufe in der Region anzutreffen sind.
Die Ausbildungsmesse zeigt den Jugendlichen, welche Berufe in der Region anzutreffen sind. Foto: Celine Niemann

Bereits zum vierten Mal wird diese Messe von Beverungen Marketing organisiert. Die Planungen begannen ein halbes Jahr im Voraus und wurden von Noah Fritsche übernommen. »Wir möchten dem demografischen Wandel entgegenwirken, damit junge Menschen in unserer Region bleiben und gleichzeitig lokalen Unternehmen die Möglichkeit geben neue Fachkräfte zu gewinnen«, erklärt der 20-Jährige.

530 Jugendliche nutzen Angebot

WB-Geschäftsstellenleiter Sascha Alberding (von links) mit Ingrid Harke, Redaktionsleiter Marius Thöne und die Auszubildende Amelie Riepe informieren über Berufsmöglichkeiten. Foto: Celine Niemann

Unter den rund 530 jungen Menschen, die sich über Einzelhandels-, Handwerks-, Dienstleistungs- und Industrieberufe informieren ist auch Lukas Posner aus Boffzen. Der 19-jährige schaut sich nach einem Ausbildungsplatz für das kommende Jahr um. Ein interessantes Gespräch ergibt sich für ihn am Stand der in Bad Karlshafen ansässigen Schleifscheibenfabrik Krebs und Riedel. »Ich wende Zuhause selber öfter Schleifsteine an und nun hat mich die fachgerechte Anwendung neugierig gemacht«, so Lukas Posner, der das König-Wilhelm-Gymnasium in Höxter besucht. Ruben Marhofen beantwortet die Fragen des Abiturienten über das Berufsbild des Keramikers und schildert im Gespräch mit dieser Zeitung seine Eindrücke von der Ausbildungsmesse: »Wir können hier unseren Beruf bekannter machen und das Interesse von Jugendlichen wecken.«

Redaktionsleiter informiert

Wenige Meter weiter informiert Redaktionsleiter Marius Thöne über die vielfältigen Berufschancen beim WESTFALEN-BLATT – ob als Redakteur, Medienkaufmann oder Mediengestalter. Auch der Industrieventilatorenhersteller Reitz nutzt die Messe, um allen Interessierten ihre Ausbildungsberufe näher zu bringen. »Reitz stellt pro Jahr zwischen 35 und 40 neue Auszubildende ein. Leider wollen nur wenige junge Leute Industrieberufe erlernen und ziehen lieber weg, um zu studieren. Deshalb wird es immer schwieriger Azubis zu finden«, sagt der 24-jährige Industriekaufmann Christian Goihl.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.