Neuer freiwilliger Wehrdienst „Dein Jahr für Deutschland“ in Höxter vorgestellt: 21 Rekruten in Kaserne begrüßt – Medientag
Bundeswehr verstärkt den Heimatschutz

Höxter -

Das Pilotprojekt „Dein Jahr für Deutschland“ ist auch in Höxter in der General-Weber-Kaserne mit 21 Rekruten gestartet worden. Am Mittwoch stellte die Bundeswehr den neuen freiwilligen Wehrdienst im Heimatschutz (FWD – Freiwilliger Wehrdienst Heimatschutz) während eines Medientages den extra nach Höxter gereisten Fernseh-Teams, Agenturen und Tageszeitungen aus ganz Deutschland vor. „Wir müssen durch das Angebot zusätzliche Kräfte für Krisen- und Katastropheneinsätze im Inland gewinnen und bereithalten, wie sie auch in der Corona-Pandemie benötigt werden“, erläuterte Brigadegeneral Torsten Gersdorf, Kommandeur des Landeskommandos NRW, das Lieblingsprojekt der Verteidigungsministerin. Von Michael Robrecht
Mittwoch, 21.04.2021, 19:11 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 21.04.2021, 19:11 Uhr
Kanister schleppen und Säcke ziehen: Die jungen Rekruten in Höxter müssen beim Medientag auf dem Sportplatz der General-Weber-Kaserne ihre Fitness unter Beweis stellen: Bewegen im Gelände und hier das Ziehen von Lasten sind Soldatenhandwerk. Foto: Michael Robrecht
In Höxter absolvieren seit 6. April insgesamt 28 junge Männer zwischen 18 und 27 Jahren ihre Grundausbildung, sieben haben sich fest an die Armee gebunden, die anderen 21 gehören zu den ersten neuen Deutschland-Reservisten, die nur sieben Monate fest in den Streitkräften dienen. Marschieren, viel Sport, Übernachten im Gelände, Schießübungen mit dem G36-Sturmgewehr und auch drei Wochen ohne Wochenendurlaub und nur unter Kameraden leben: Das alles gehört zum neuen Leben der Freiwilligen dazu.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7928846?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851031%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7928846?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851031%2F
„Stand heute bin ich im Sommer vertragslos“
Noch weiß Fabian Klos nicht, in welche Richtung es gehen wird. Am 30. Juni endet sein Vertrag, seine Zukunft ist weiter ungewiss.
Nachrichten-Ticker