Mehrere versuchte Betrugsfälle im Kreis Höxter --- Polizei berichtet von Geldforderungen
Schockanrufer und Betrüger am Telefon

Höxter/Bad Driburg -

Der Polizei wurden am 30. März vier versuchte Betrugsfälle durch „Schockanrufe“ gemeldet. Die Anrufer gaben sich als Familienmitglied aus oder gaben an, dass ein Familienmitglied in eine Notlage geraten sei. Die Betrüger versuchten im Telefonat, eine Herausgabe von Bargeld zu erwirken, um die vorgetäuschte Notlage abzuwenden. Insbesondere erklären die Anrufer, dass sich ihre Stimme aufgrund des Tragens eines Mund-Nasen-Schutzes verändert anhöre.
Montag, 05.04.2021, 18:22 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 05.04.2021, 18:22 Uhr
Besonders Seniorinnen und Senioren sind Ziel von Schockanrufen mit Geldforderungen. Foto: dpa
  Der Polizei wurden drei Fälle in Bad Driburg und ein Fall in Brakel gemeldet. Die Betrüger erklärten in einem Fall, dass die Tochter der Angerufenen einen Unfall verursacht habe und zwei Personen, darunter ein Kind, lebensbedrohlich verletzt seien. Um aus dieser Notlage zu gelangen, würde Bargeld benötigt. Die Betrüger übten durch zahlreiche Anrufe dermaßen Druck auf eine Dame aus, dass diese eine fünfstellige Summe Bargeld von der Bank abholte, um das Geld für einen Abholer bereit zu halten.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7901990?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851031%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7901990?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851031%2F
Die Evakuierung läuft
Die Polizei hat das Gebiet rund um die Bombenfundstelle an der Husener Straße in einem Radius von 250 Metern abgesperrt.
Nachrichten-Ticker