Viele Corona-Teststellen im Kreis Höxter über Ostern geöffnet – Bewerbung im Ministerium
Modellprojekt fest im Blick

Höxter -

Mehrere Bürgerteststellen für Corona-Schnelltests werden im Kreis Höxter auch über Ostern durchgehend von 10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet sein.

Donnerstag, 01.04.2021, 20:27 Uhr aktualisiert: 01.04.2021, 20:30 Uhr
Über Ostern wird in einigen der 50 kreisweiten Teststellen (hier DRK) getestet. Termine müssen aber vorab vereinbart werden.

Die Bürgerinnen und Bürger haben dann die Möglichkeit, sich an folgenden Standorten im Kreisgebiet testen zu lassen: Bad Driburg-Alhausen (Dreizehnlindenweg 9), Brakel (Stadtteilzentrum, Lütkerlinde 4) und Warburg (ehemaliges Amt für Agrarordnung, Landfurt 40). Termine bei den drei von „MediCare“ betriebenen Teststellen in Bad Driburg-Alhausen, Brakel und Warburg können online unter www.covid-testzentrum.de gebucht werden.

Auch über Karfreitag und Ostern wird beim Roten Kreuz auf Covid 19 getestet. Das DRK in Höxter weist darauf hin, dass das Corona-Testzentrum in der Corveyer Allee 29a gut angenommen werde und alle Termine bis Ostersonntag leider vergeben seien. Erst für Ostermontag, 5. April, ständen neue zur Buchung im Internet bereit. Auch das DRK Bühne und das DRK Steinheim testen (Termine immer vorab absprechen).

Nach einem Beschluss von Bund und Ländern können alle Bürgerinnen und Bürger einmal pro Woche einen kostenlosen Schnelltest auf eine Corona-Infektion machen. Jeder weitere Test muss privat bezahlt werden. Voraussetzung für den Schnelltest ist, dass die zu Testenden älter als 16 Jahre und symptomfrei sind.

Eine generelle Übersicht aller Anlaufstellen im Kreis Höxter, die Schnelltests anbieten, ist auf der Sonderseite des Kreises zu finden: corona.kreis-hoexter.de.

Der Kreis Höxter hat seine aktualisierte Bewerbung als Modellprojekt „Control Covid“ gemäß den kurzfristig bekannt gemachten Landeskriterien am Mittwoch fristgerecht an den zuständigen NRW-Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, An-dreas Pinkwart, versendet. In der festen Überzeugung, dass der Kreis Höxter mit seinem Bewerbungskonzept, der weiterhin niedrigsten Inzidenz in NRW und einem sehr gut geeigneten Umfeld optimale Voraussetzungen für ein Modellprojekt bietet, zeigt sich Landrat Michael Stickeln optimistisch, dass der Kreis Höxter als Modellprojekt einen entscheidenden Beitrag für die Erprobung geeigneter, innovativer und effektiver Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie insbesondere im ländlichen Raum leisten kann.

Stickeln ist überzeugt, dass der Kreis Höxter mit seinen tagesaktuellen Inzidenzwerten von zuletzt 61,3 und 64,1 ein gut geeignetes Umfeld für das Pilotprojekt im Land NRW bietet. Der Bewerbungskatalog aus dem Kreis gilt auch als ein geeignetes Beispiel für neue digital unterstützte Öffnungsstrategien. Das Land will die Modellregionen in der Woche nach Ostern benennen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7897838?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851031%2F
Baerbock als Kanzlerkandidatin der Grünen nominiert
Robert Habeck überlässt die Bühne seiner Co-Vorsitzenden Annalena Baerbock: Sie soll die Grünen als Spitzenkandidatin in die Bundestagswahl führen.
Nachrichten-Ticker