Schnee-Alarm am Montagmorgen: Zum Glück nur ein paar Unfälle mit Blechschäden im Kreis Höxter - Fußgänger (92) verletzt
Und es schneit und schneit und schneit

Höxter -

Der heftige Schneefall hat den Kreis Höxter lahmgelegt. Viele Straßen sind kaum passierbar. Die Polizei berichtete, dass es an diesem Montagvormittag nur fünf Unfälle mit Blechschäden im gesamten Kreis gegeben habe.

Montag, 08.02.2021, 12:55 Uhr aktualisiert: 08.02.2021, 15:59 Uhr
Seltener Anblick: Schneebedeckte Straßen und kaum Autoverkehr in Höxters Innenstadt. Nur eine Frau mit Kind und Schlitten ist am Montagvormittag unterwegs. Und es schneit und schneit und schneit... Foto: Michael Robrecht

Und auch am Sonntag hätten hätten die meisten Bürger ihre Wagen stehen lassen, so dass die Polizei nur kleinere Verkehrsunfälle mit Blechschäden habe aufnehmen müsse, sagte Polizeisprecher Jörg Niggemann.

Die schönsten Flockdown-Fotos

1/41
  • Winter im Kreis Höxter

    Winter im Kreis Höxter

    Foto: Harald Iding
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Sabine Robecht
  • Winter in Warburg

    Foto: Ralf Benner
  • Winter in Warburg

    Foto: Ralf Benner
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Sabine Rorecht
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Sabine Rorecht
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Sabine Rorecht
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Sabine Robecht
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Frank Spiegel
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Frank Spiegel
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Frank Spiegel
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Harald Iding
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Harald Iding
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Jürgen Vahle
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Jürgen Vahle
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Jürgen Vahle
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Jürgen Vahle
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Jürgen Vahle
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Jürgen Vahle
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Jürgen Vahle
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Jürgen Vahle
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Jürgen Vahle
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Jürgen Vahle
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Jürgen Vahle
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Jürgen Vahle
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Jürgen Vahle
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Jürgen Vahle
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Jürgen Vahle
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Jürgen Vahle
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Jürgen Vahle
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Harald Iding
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Harald Iding
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Harald Iding
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Harald Iding
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Harald Iding
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Harald Iding
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Jürgen Drüke
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Jürgen Drüke
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Jürgen Drüke
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Jürgen Drüke
  • Winter im Kreis Höxter

    Foto: Harald Iding

Gesperrt worden sei nur die Kreisstraße 18 am Stellberg in Bad Driburg, die B64 sei befahrbar. Die Polizei warnt jedoch vor Schneeverwehungen auf vielen Straßen.

Viele Pendler konnten ihre Arbeitsplätze nur mit langen Anfahrten erreichen, manche blieben gleich im Homeoffice. Die Müllabfuhr kann die Tonnen auch nirgends abholen. Viele Lkw haben ihre Fahrten abgebrochen.

Die Räumdienste, hier in Höxter, sind pausenlos im Einsatz.

Die Räumdienste, hier in Höxter, sind pausenlos im Einsatz.

Trotz der winterlichen Straßenverhältnisse verlief das Wochenende aus polizeilicher Sicht im Kreis Höxter relativ ruhig. Lediglich 14 wetterbedingte Unfälle registrierte die Polizei im gesamten Kreisgebiet Höxter in dem Zeitraum ab Samstag, 6. Februar, 16 Uhr, bis Montag, 8. Februar, 6 Uhr. In fast allen Fällen blieb es bei den Unfällen bei Sachschäden, die Summe der entstandenen Schäden liegt bei knapp 20.000 Euro. Die meisten Verkehrsteilnehmer im Kreis Höxter haben ihre Fahrweise den winterlichen Straßenverhältnissen angepasst, insgesamt waren verhältnismäßig wenige Fahrzeuge auf den Straßen unterwegs.

Gelegentlich gab es Verkehrsbehinderungen durch liegengebliebene Fahrzeuge, dauerhafte Straßensperrungen waren nicht notwendig. Die einzige Ausnahme bildete die Verbindungsstraße über die Egge zwischen Willebadessen und Lichtenau: Die L763 und die K26 mussten aufgrund umgestürzter Bäume gesperrt werden.

Die Kreisleitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienste in Brakel meldete am Montagvormittag nur drei Einsätze der Feuerwehr in den vergangenen Stunden. Ralf Meyer sagte, dass die Rettungsdienste am Montagmorgen deutlich mehr ausrücken müssten. Glatte Straße führen zu mehr gestürzten Patienten.

Viele Autos, wie hier in Höxter, sind unter den Schneemassen nicht mehr zu erkennen.

Viele Autos, wie hier in Höxter, sind unter den Schneemassen nicht mehr zu erkennen. Foto: Michael Robrecht

Zu einem Unfall kam es am Sonntag in Höxter: Ein 92-jähriger Fußgänger war auf schneebedeckter Fahrbahn unterwegs und wurde von einem Auto erfasst. Das berichtetet Polizeipressesprecherin Ramona Ellebrecht. Der Höxteraner ging gegen 10 Uhr bei Schneefall auf der linken Seite der schneebedeckten Fahrbahn der Lütmarser Straße stadtauswärts. Links neben der Fahrbahn befand sich ein bereits geräumter Fußgängerweg. Spaziergänger, die sich auf dem Fußgängerweg befanden, hatten den Mann noch darauf hingewiesen, den Fußweg und nicht die Straße nutzen. Zur gleichen Zeit befuhr ein 23-jähriger Höxteraner mit seinem Ford Focus die Lütmarser Straße stadtauswärts. Der Fußgänger überquerte auf der Lütmarser Straße, wenige Meter nach der ersten Einmündung zur Pfennigbreite, die Fahrbahn in Richtung des Gehweges auf der rechten Seite. Der Mann wurde von dem Ford erfasst, der sich zu diesem Zeitpunkt unmittelbar hinter dem Fußgänger befand. Ein Ausweichen des Fahrers nach links konnte einen Zusammenstoß nicht verhindern. Der 92-Jährige prallte gegen den Frontbereich des Autos und stürzte auf die Straße. Er verletzte sich durch die Kollision. Nach einer Erstversorgung durch einen Notarzt brachte ihn ein Rettungswagen ins Krankenhaus, wo er stationär aufgenommen wurde. An dem Ford Focus ist kein Sachschaden entstanden.

Der Starkschneefall soll den gesamten Montag weiter andauern. 20 bis 40 Zentimeter liegen bereits kreisweit schon, weiter 20 Zentimeter könnten heute dazu kommen. Besonders in den Höhenlagen türmen sich durch den Wind die Schneemassen. Solche Schneehöhen hat es seit Jahrzehnten im Kreis Höxter nicht mehr gegeben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7807204?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851031%2F
Linnemann sieht „Systemfehler“
Carsten Linnemann fordert Nachbesserungen bei der Öffnungsstrategie.
Nachrichten-Ticker