Ein Film von Eltern für Eltern und Kinder
„(M)ein Tag an der Gesamtschule“

Bad Driburg -

Seit 2013 gibt es die Gesamtschule in Bad Driburg, an der momentan 70 Lehrer 681 Schüler unterrichten. 95 Schüler in den Jahrgängen 11 und 12 bereiten sich auf das Abitur vor.

Montag, 07.12.2020, 12:44 Uhr aktualisiert: 07.12.2020, 14:26 Uhr
Lehrerin Simone Flottmeier (von links), stellvertretender Schulleiter Simon Tewes, Anke Arens (Vorsitzende Elternpflegschaft), Kameramann Jörg Henze, Thomas Gelhaus (stellvertretender Vorsitzende Elternpflegschaft), Uwe Damer (Schulamt Bad Driburg) und Christa Heinemann (stellvertretende Bürgermeisterin) bei der Vorstellung des Films. In der Mitte der historische VW Bulli, mit dem „Tom“ zur Schule gebracht wird. Foto: Reinhold Budde

Sehr engagiert ist die Schulpflegschaft. Mit Anke Arens (Vorsitzende) und Thomas Gelhaus (Stellvertreter) hat diese an der Gesamtschule Bad Driburg bereits einiges bewegt. Und da dieses Jahr der Tag der offenen Tür aufgrund der Corona-Schutzverordnung ausfallen muss, entstand unter ihrer Initiative die Idee, einen Film über das Leben in der Gesamtschule Bad Driburg zu drehen.

Zuerst als kleines „Filmchen“ begleitend zum Tag der offenen Tür gedacht, sind aus diesem Film drei Teile geworden: eine Einleitung und zwei Filme von 4:49 Minuten und 4:55 Minuten Länge. „(M)ein Tag an der Gesamtschule“ lautet der Titel des Films. Er zeigt den Ablauf eines Tages an der Gesamtschule Bad Driburg, wie er aus der Sicht eines fiktiven Schülers namens Tom sein könnte. Beginnend mit einer Szene am Morgen, wie Tom zu Hause in einem historischen VW Bulli Typ 1 abgeholt und zur Gesamtschule gebracht wird.

Der Einstieg in den Film ist in den ersten Szenen bereits locker und leicht gedreht. Sehr locker agieren auch die Schüler und Lehrer vor der Kamera. „Wir haben immer spontan gedreht und auch einmal einen Vokabeltest geschmissen. Ich wollte mit den Kindern draußen drehen, bin in die Klasse rein, habe gefragt, und schnell waren alle Schüler draußen“, erzählte Jörg Henze schmunzelnd.

Diese Filme laufen auf Youtube und können sich jederzeit von jedem angeschaut werden. Produzent des zweiteiligen Films ist die Schulpflegschaft der Gesamtschule Bad Driburg mit Anke Arens und Thomas Gelhaus. „Mit Jörg Henze von Fotodesign Henze haben wir einen hervorragenden Kameramann gefunden, der sich zugleich für das Bild, den Ton und Schnitt verantwortlich zeigte“, betonte Anke Arens auf einer Pressekonferenz zum Film.

Gedreht wurden an sieben Drehtagen mit ungefähr 34 Stunden Drehzeit mehr als 39 Szenen und Kameraeinstellungen mit gut gelaunten Schülern, engagierten Lehrern in modernen Unterrichtsräumen. Regie führen Anke Arens und Thomas Gelhaus. Vorgestellt werden einzelne Lernbereiche, die Schulleitung, die Fachlehrer, Schüler und Kooperationspartner der Gesamtschule. Gezeigt werden auch in kurzen Sequenzen das Gebäude, die Klassen- und Fachräume, die Sportanlagen und die technische Ausstattung der Schule. Gezeigt wird auch eine Szene im Schwimmbad, in der Schüler im Sportunterricht den Umgang mit dem Kajak üben.

Der Film „(M)ein Tag an der Gesamtschule“ zeigt einen Eindruck über die Gesamtschule Bad Driburg, den man sonst an dem Tag der offenen Tür persönlich bekommen hätte.

„Dieser Film soll Lust auf mehr machen. Vielleicht haben ja einige Eltern nach Betrachten Interesse, die Schule näher kennenzulernen. Terminvereinbarungen können gerne telefonisch durchgeführt werden“, sagte Thomas Gelhaus. Zu sehen ist der Film auf Youtube. Freigeschaltet wird der erste Teil am Samstag, 28. November, um 14 Uhr, der zweite Teil exakt einen Tag später.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7694437?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851031%2F
Lockdown wohl bis Februar
Ein menschenleerer Platz ist in der Innenstadt Gifhorn in Niedersachen zu sehen. Hier gilt bereits zwischen 20.00 Uhr und 5.00 Uhr bis Ende Januar die Ausgangsbeschränkung.
Nachrichten-Ticker