Hotelbetreiber in Bad Driburg sind mit dem Sommer zufrieden – Loch nach den Ferien
Guter Zulauf trotz Corona-Krise

Bad Driburg (WB). Der Lockdown während der Corona-Krise hat vielen Geschäftsleuten große Sorgen bereitet – so auch den Hotels, die nur noch Geschäftsreisende ohne Bewirtung aufnehmen durften.

Samstag, 24.10.2020, 03:22 Uhr aktualisiert: 24.10.2020, 03:50 Uhr
Volker Schwartz, Geschäftsführer des „Gräflicher Park Health & Balance Resort“ neben dem 25-Meter-Außenschwimmbad, dass auf 28 Grad aufgeheizt ist. Einige Schwimmvereine seien im Mai dort zum Trainieren gewesen. Foto: Reinhold Budde

„Dadurch kam auch für uns der Hotelbetrieb praktisch zum Erliegen, denn alle Tagungen wurden abgesagt, und nur vereinzelt hat ein Geschäftskunde bei uns übernachtet“, sagt Volker Schwartz, seit knapp zwei Jahren Geschäftsführer des Fünf-Sterne- Hotels „Gräflicher Park & Balance Resort“ in Bad Driburg. „Eine Katastrophe für jeden Hotelier und Gastronomietreibenden und viele weitere Selbstständige, die von ihren Kunden leben“, ergänzt er.

Seit Mitte März war das Gräfliche Hotel samt „Medical Health Spa“ stillgelegt. Entspannung kam am 15. Mai, als wieder Hotels für Privatkunden öffnen durften. „Auf einmal kamen viele Buchungen, auch von Schwimmvereinen, die in unserem 25-Meter-Becken ordentlich trainieren konnten, zu einer Zeit, in der dies woanders nicht möglich war“, resümiert Volker Schwartz.

Zahl der Buchungen steigt

„Als wir vier Wochen später das Buffet öffnen durften, wurde es von den Gästen sofort gut angenommen“, ergänzt er. Auch die Zahl der Buchungen von Urlaubern stieg rasant an. „Die Monate Juli und August sind sehr zufriedenstellend für uns gelaufen“, sagt der Geschäftsführer. Viele Urlauber, die sonst in den Süden oder nach Übersee geflogen seien, hätten dies jetzt gar nicht gekonnt oder wollten es aus Sicherheitsgründen und zum Schutz der Gesundheit nicht. „Aber der Wunsch, sich erholen und verwöhnen zu lassen, bestand trotzdem. Und das in Deutschland. Da bietet das Gräfliche Hotel gute und auch sichere Möglichkeiten. Wir haben ein Schutz- und Hygienekonzept erarbeitet, das mit den Gesundheitsbehörden abgestimmt wurde“, sagt Schwartz.

40 Prozent neue Gäste

Die Gäste – 60 Prozent Stammgäste, 40 Prozent neue Gesichter – könnten sich im „Gräflicher Park Health & Balance Resort“ sehr sicher fühlen. Durch die Größe des Hotels, der umliegen Anlagen und des Parks könne man sich sehr gut „aus dem Weg gehen“, aber trotzdem alle Vorzüge der Anlage genießen. „Das wissen nicht nur unsere ‚best ager‘-Stammgäste, sondern auch Familien mit Kindern, die uns in diesem Sommer verstärkt besucht haben“, betont Volker Schwartz. Denn dort hätten die Kinder viel Platz, nicht nur, um die Damhirsche zu beobachten, sondern auch den Raum, in der Natur zu spielen.

„Und auch die herrliche Natur direkt um Bad Driburg lockt nicht nur Wanderer an, sondern auch Radfahrer. An vielen Gästefahrzeugen sind Fahrradträger montiert, mit denen die E-Bikes zum Hotel gebracht werden“, sagt Antje Kiewitt, Pressesprecherin der Gräflichen Unternehmensgruppe UGOS. „Denn es gibt sehr gute Wander- und Fahrradrouten rund um Bad Driburg.“

Graf Marcus und Gräfin Annabelle von Oeynhausen-Sierstorpff böten den Gästen sowohl in dem 135 Zimmer großen Hotel als auch rund um das historische Gebäudeensemble eine geschützte Umgebung. „Unsere Gäste fühlen sich sehr sicher und schätzen den Service und das Angebot wie auch das Behandlungskonzept mit Ayurveda, der F.X.-Mayr-Kur oder heilenden Mineral- und Moorbädern“, sagt Hotelgeschäftsführer Volker Schwartz.

Die weitläufige Umgebung und der gute Service locke auch Gäste in anderen Hotels in Bad Driburg, um die Kurstadt zu besuchen. Wie Dr. Joachim Avenarius, Vorsitzender des Hotel- und Gaststättenverbandes im Kreis Höxter sowie Hotelbesitzer in Bad Driburg, berichtet, seien der August und die Herbstferien buchungsmäßig sehr gut gelaufen. „Das waren allerdings größtenteils Buchungen, die vor der Corona-Krise getätigt wurden. Die Niederländer, die erfahrungsgemäß 30 bis 50 Prozent unserer Gäste ausmachen, haben alle storniert. Das konnten auch die ‚Spontanbucher‘ nicht komplett ausgleichen. Nach den Herbstferien wird es aber eng, denn es liegen im Kreis Höxter nur relativ wenige Buchungen vor. Die Gäste fragen sich augenscheinlich, ob und wie sie in der momentanen Corona-Situation noch verreisen können. Viele sind jetzt verunsichert – verständlich“, sagt Dr. Avenarius.

Insgesamt betrachtet seien die Hotelbetreiber bis jetzt aber „mit einem blauen Auge“ durch die Corona-Krise gekommen. „Einige Hoteliers hatten einen umsatzstarken August. Nicht mehr Zimmerbelegungen, aber es wurden mehr Doppelzimmer auch als Doppelzimmer gebucht – und nicht als Einzelzimmer. Einige Gruppen haben storniert, deren Mitglieder oft ein Doppelzimmer als Einzelzimmer gebucht hatten“, erklärt Avenarius.

Keine Silvesterparty

Was die kommenden Monate auf die Branche zukommt, weiß niemand. Silvester-Partys im gewohnten Stil wird es aber in diesem Jahr nicht geben. „Was wir mit unseren Silvestergästen machen, wissen wir noch nicht“, sagt Dr. Joachim Avenarius: „Tanz wird es aber auf jeden Fall nicht geben.“

Im Gräflichen Park sollen am Platanenhof vom 19. November an mehrere Glühweinhütten aufgestellt werden. „Hier können Gäste unter Einhaltung der Corona-Schutzverordnung in Ruhe ihren Glühwein trinken“, erläutert Hotelgeschäftsführer Volker Schwartz. Mehr sei in diesem Jahr nicht möglich.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7645697?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851031%2F
Weihnachtsferien sollen auf 16. Dezember vorgezogen werden
Stühle sind in einem Klassenzimmer hochgestellt. Die Weihnachtsferien sollen in diesem Jahr früher stattfinden.
Nachrichten-Ticker