Heimatverein räumt Iburgruinen auf
Viele Hände schaffen viel

Bad Driburg (WB). Unter dem Motto „Viele Hände – schnelles Ende“ hatte die Vorsitzende des Heimatvereins, Renate Mügge, zum Aufräumen und Freischneiden in den Iburgruinen aufgerufen, und viele waren gekommen. Auch die neue Ortsheimatpflegerin Karin Rosemann ließ es sich nicht nehmen, mit anzupacken und zu helfen.

Dienstag, 04.08.2020, 04:37 Uhr aktualisiert: 04.08.2020, 11:40 Uhr
Klaus Häber (von links), Otto Hesse, Ulrich Nottelmann, Renate Mügge, Hubert Kappenberg, Willi Streitbürger, Peter Rosemann, Ferdi Schneider, und Norbert Dahlke beim Aufräumen. Foto: privat

So konnten innerhalb kurzer Zeit Wege von überhängenden Brennnesseln befreit und Äste und Wildkräuter zurückgeschnitten werden. Dadurch sind jetzt fast alle geschichtlichen Überreste in vielen Teilen wieder zu betreten. Man kann nun sowohl den seit einiger Zeit restaurierten Turm, die Kirchenruinen, den Brunnen als auch die Grillstelle wieder gut sichtbar besuchen. Gäste und Einheimische wird es freuen, und auch der Bauhof der Stadt Bad Driburg, der einen Freischneider zur Verfügung gestellt hatte, konnte durch diese ehrenamtliche Aktion entlastet werden.

Annette Skrzipczyk und Johannes Mügge hatten sogar im Anschluss noch einen Imbiss und Getränke an der „Driburger Hütte“ vorbereitet. Der Dank geht an alle Helfern für ihr ehrenamtliches Engagement.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7520597?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851031%2F
Die neuen Corona-Regeln in NRW
Gesundheitsminister Laumann hat am Mittwoch die neue Corona-Schutzverordnung vorgestellt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker