Bad Driburger Bürgerschützengilde – Königsschießen am Freitag fällt aus
Nach 71 Jahren erstmals kein Fest

Bad Driburg (WB). Eigentlich wollten die Bad Driburger Schützen der Bürgerschützengilde an diesem Wochenende durch die festlich geschmückte Stadt ausmarschieren, um den neuen Schützenkönig zu ermitteln, um dann, eine Woche später, mit dem neuen Königspaar und dessen Hofstaat ein rauschendes Schützenfest zu feiern. Denn am Freitag, 4. Juli, wäre das Königsschießen veranstaltet worden.

Donnerstag, 02.07.2020, 05:00 Uhr

Nun muss der weltumspannenden Corona-Krise Tribut gezollt werden und das Schützenfest fällt aus. Dennoch werden die Insignien der Majestäten nicht verwaist sein, denn dem amtierende Königspaar, Irina und Volker Schadow, wird nichts anderes übrig bleiben, als ein weiteres Jahr die Bürgerschützen zu regieren. Und das werden sie mit Freude machen. Auch das Kronprinzenpaar, Tobias Fehring und Anna-Lena Krüger werden noch ein weiteres Jahr in ihrem Amt verweilen. Das Kinderkönigspaar, Leander Meise und Mirja Versen, werden in diesem Jahr ebenfalls keine Nachfolger haben.

Feiern nachholen

Alle Paare machen dies sicherlich mehr mit einem lachenden, als mit einem weinenden Auge. Sind ihnen in ihrer Amtszeit aufgrund der Corona-Krise doch einige festliche Aktivität vorenthalten worden, was sie nun hoffentlich nachholen können.

In dem 187-jährigen Bestehen der Gilde nach der Neugründung im Jahre 1833 sind mehrmals Schützenfest nicht gefeiert worden, deren Gründe unterschiedlich waren. Berücksichtigt man die nicht gefeierten Schützenfeste bis 1865, so standen sie immer in einem europäischen oder weltpolitischen Kontext: 1866 Deutscher Krieg, 1870 Deutsch- Französischer Krieg, 1914 bis 1919 Erster Weltkrieg und seine Folgen, 1940 bis 1948 Zweiter Weltkrieg und seine Folgen.

Auch in den Jahren 1923 und 1931 wurden in Bad Driburg keine Schützenfeste gefeiert. Waren es 1923 die Nachwirkungen des Ersten Weltkrieges mit der Hyperinflation, so waren es 1931 die Nachwirkungen des Börsencrash vom „schwarzen Freitag“ im Oktober 1929 und der daraus folgenden Weltwirtschaftkrise.

Kein Fest 1931

In den Jahren 1921/22 kam es zu einem weltweiten Konjunktureinbruch, der dazu führte, dass das ehemalige Deutsche Reich seinen Reparationsverpflichtungen, festgelegt im Versailler Vertrag, in angemessener Höhe nicht nachkommen oder die ausgehandelten Ersatzleistungen in Form von Wirtschaftsgütern nicht erbringen konnte. Nicht nur das Schützenfest, sondern auch andere Feierlichkeiten wurden in der Badestadt abgesagt.

Brachten 1924 die Amerikaner mit dem „Dowes Plan“ Ruhe auf den europäischen Kontinent, so ging von ihnen 1929 die Weltwirtschaftkrise aus. Das ehemalige Deutsche Reich verzeichnete 1930 eine Arbeitslosenquote von 15,7 Prozent.

Das hatte auch zur Folge, dass die Driburger Glashütten Konkurs anmelden mussten. Allein dadurch verloren 220 Arbeiter und Angestellte ihre Arbeit. Die Arbeitslosenzahl am 1. Februar 1931 in Stadt und Amt Bad Driburg beliefen sich auf 278 Personen. Vor diesem Hintergrund ist es nur verständlich, dass die Schützengilde ihr Schützenfest nicht feierte.

Einfaches Schützenfest

Die wirtschaftliche Lage verbesserte sich nicht. Trotz dieser brisanten Lage beschlossen die Bürgerschützen, das Schützenfest zu feiern. Dies sollte allerdings in einfacher Form geschehen. Leider ist nicht überliefert, mit welcher Resonanz das Fest gefeiert wurde.

Heute, 88 Jahre später, herrscht nicht nur in Bad Driburg, sondern im ganzen Land eine mehr oder weniger gedrückte Stimmung. Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit sind hoch. Die Weltwirtschaft verzeichnet ein hohes Minus. Die Beschränkungen des persönlichen Lebens sind größtenteils gelockert, dennoch leidet das Gemeinwesen unter den Beschränkungen.

Nicht nur die Bürgerschützengilde sondern alle Vereine, weltweit, hätten gern in diesem Jahr ihre Feste gefeiert. Bleibt zu hoffen, dass 2021 alle wieder Feste feiern können.

Das sagt der Oberst

Das sagt Oberst Horst-Jürgen Fehring in seinem Grußwort zum ausfallenden Schützenfest 2020 (auszugsweise): „Schützenfest führt Menschen aus allen Schichten zusammen und ist somit Sinnbild einer Gemeinschaft. Hier kann jeder miterleben, dass Traditionen und Werte nicht nur erhalten und gepflegt, sondern aktiv gelebt werden. Das Fest der Schützen schafft Geselligkeit und Frohsinn und sorgt dafür, dass die Bad Driburger Bevölkerung zusammenrückt. Wie gerne hätten wir in diesem Jahr Schützenfest mit all unseren Gästen und Vereinen gefeiert. Leider ist es uns auf Grund der derzeitigen Pandemie nicht möglich, unser gemeinsames Schützenfest auszurichten. Somit können sich nicht nur die Bad Driburger Schützen, sondern auch alle Gäste, Freunde und Gönner auf das Schützenfest 2021 freuen. Der Vorstand der Bürgerschützengilde Bad Driburg wünscht allen Freunden und Mitgliedern trotz allem eine schöne Zeit und vor allem Gesundheit.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7476680?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851031%2F
Sohn soll Mutter getötet haben
Hinter dieser von der Polizei versiegelten Haustür soll ein Mann seine Mutter getötet haben. Foto: Dennis Pape
Nachrichten-Ticker