Geschäfte sind seit einer Woche wieder geöffnet – Schutzvorkehrungen in den Läden – mit Video
Bad Driburger Händler ziehen positive Bilanz

Bad Driburg (WB/thö). Seit einer Woche sind die Läden in Bad Driburg wieder geöffnet – und die Händler sind mit der Resonanz zufrieden. „Unsere Kunden sind toll, sie sind uns treu geblieben, wir sind überwältigt von der guten Resonanz und möchten allen von Herzen danken“, lautet der Tenor der Geschäftsinhaber in Bad Driburg.

Mittwoch, 29.04.2020, 06:00 Uhr aktualisiert: 01.05.2020, 08:18 Uhr
Die Bad Driburger Einzelhändler freuen sich, ihre Geschäfte wieder öffnen zu dürfen. Die erste Nach-Corona-Woche ist aus ihrer Sicht gut verlaufen. Die Kaufleute sind vor allen ihren Kunden dankbar, die ihnen die Treue gehalten haben. Die Collage hat der Bad Driburger Touristik-Chef Daniel Winkler erstellt. Die Organisation unterstützt die Kaufleute beim Start.

Mode, Wohnaccessoires, Möbel, Geschenkartikel, Brillen, Taschen, Bücher, Dessous, Kosmetik, Fahrräder und vieles mehr gibt es in großer Auswahl in den Bad Driburger Fachgeschäften. „Es war eine gute erste Woche. Seit Montag werden wir wieder beliefert und haben die neue Sommerware komplett im Haus“, freut sich Friederike Göke vom gleichnamigen Modehaus. Viele Geschäftsinhaber waren kreativ wie Konditormeister Günther Heyse, der sich der Nachfrage angepasst hat und Klopapiertorten anbietet – ein Verkaufsschlager, der zeigt, dass die Kunden ihren Humor nicht verloren haben.

Kunden haben in vielerlei Hinsicht gefehlt

Insgesamt sind die Bad Driburger Einzelhändler mit dem Kaufaufkommen der ersten Woche sehr zufrieden, aber sie freuen sich nicht nur, dass der Umsatz wieder anläuft, sondern die Kunden haben in vielerlei Hinsicht gefehlt. „Ich habe die Gespräche mit meinen Kunden vermisst, wir haben so viele treue Driburger und Gäste, das macht uns glücklich und zuversichtlich“ erzählt Christa Heinemann von der Villa Lieblingsstück. Auch die Kunden hätten darauf gewartet, in ihren Lieblingsgeschäften wieder einkaufen zu können, beraten zu werden, die Dinge in die Hand nehmen zu können, eine Auswahl zu haben, Inspirationen zu erhalten und durch den Kauf neuer Produkte in trendigen Farben und Formen Lust auf den Sommer zu bekommen, betont Daniel Winkler von der Bad Driburg Touristik, die die Geschäftsleute in dieser ungewöhnlichen Lage unterstützt.

Ein freundliches Lächeln hinter jeder Maske

„Das Leben geht weiter – auch mit Corona“, sagt Winkler. In allen Geschäften seien die notwendigen Schutzvorkehrungen getroffen worden. „Wir haben Plexiglasscheiben und beschränken die Kundenanzahl durch Einkaufskörbe. Unsere Mitarbeiter tragen alle Schutzmasken, aber hinter jeder Maske befindet sich ein freundliches Lächeln für die Kunden“ erklärt Buchhändlerin Bettine Saabel. Mehrere Geschäfte bieten auch weiterhin einen Lieferservice an für die Menschen, die Kontakt vermeiden möchten oder müssen, dazu gehören zum Beispiel Bücher von Saabel oder Kosmetikprodukte von Beauty and Care.

Geschäftsinhaber sind glücklich und dankbar

Insgesamt spüre man bei den Einzelhändlern die Erleichterung, endlich wieder öffnen und beraten zu dürfen, dabei sei die Grundstimmung sehr positiv. „Die Geschäftsinhaber sind glücklich und dankbar“, sagt Daniel Winkler und Bäcker Benedikt Goeken ergänzt: „Bleibt in Bad Driburg, unterstützt den Einzelhandel, dann überleben wir auch die nächsten Wochen.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7388266?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851031%2F
Als Curko den Fehdehandschuh warf
Der 20. Oktober 2000 war der Tag, an dem Goran Curko bei Arminia die Brocken hinwarf. Der damals 32 Jahre alte Serbe hatte sich mit den Fans angelegt. Weil er beim Spiel gegen Mannheim vorzeitig den Platz verließ, durfte Dennis Eilhoff ins Tor. Foto: Hörttrich
Nachrichten-Ticker