Traditionsveranstaltung ist Höhepunkt im Schulkalender Schüler unterhalten mit Musik

Bad Driburg (WB). Generationen von Schülern hat er schon begeistert und sein Erfolg ist ungebrochen: Der „Abend voll Musik“ am Gymnasium St. Xaver ist jedes Jahr von Neuem einer der großen Höhepunkte im Schulkalender – so auch der vergangene.

Die Fünftklässlerinnen des Neigungsfachs Vokal bereiteten den Zuschauern des „Abends voll Musik“ ein herzliches Willkommen. Sie und die anderen Mitwirkenden haben das Publikum bestens unterhalten.
Die Fünftklässlerinnen des Neigungsfachs Vokal bereiteten den Zuschauern des „Abends voll Musik“ ein herzliches Willkommen. Sie und die anderen Mitwirkenden haben das Publikum bestens unterhalten. Foto: Gymnasium St. Xaver

Gleich zu Beginn hießen die Fünftklässler des Neigungsfachs Vokal zusammen mit Janina Rüther die Besucher in der voll besetzen Aula mit dem Lied „Be our guest“ schwungvoll willkommen. Im Anschluss präsentierten die gleichaltrigen Brasshüpfer ihr Können: Sie spielten unter der Leitung von Thomas Janzing Ludwig van Beethovens „Ode an die Freude“ sowie das berühmte Stück „O when the saints“.

Die Sängerinnen aus dem Neigungsfach Vokal der Jahrgangsstufe 6 erntete für ihre anspruchsvolle Darbietung des Songs „This is me“ aus dem Musicalfilm „The Greatest Showman“ einen großen Applaus. Am Schlagzeug wurden sie dabei von Benedikt Eilebrecht aus der Klasse 8c begleitet.

Romantisch wurde es mit dem Differenzierungskursus 1 der Jahrgangsstufe 8: Er ließ mit seiner Interpretation von Elton Johns weltberühmten Hit „Can you feel the love tonight“ die Herzen der Zuschauer höher schlagen. Naomi Falk begeisterte das Publikum in gleich Weise: Nur vom Klavierspiel von Frank Kieseheuer begleitet, sang sie das Lied „Read all about it“.

Begeistertes Staunen

Der Differenzierungskursus 2 der Jahrgangsstufe 8 präsentierte unter der Leitung von David Feldpausch den Titel „All we do“ des britischen Pop-Duos „Oh Wonder“.

Für begeistertes Staunen unter den Zuschauern sorgten auch die Schüler des Grundkurses Musik der Jahrgangsstufe 10: Sie brachten ihr Stück „Iss was?!“ mit Hilfe von Alltagsgegenständen zu Gehör – ein äußerst unterhaltsames, vor allem aber schwieriges Unterfangen, das von höchster Präzision im Hinblick auf den zu haltenden Rhythmus und einige knifflige Taktwechsel zeugte.

Der Differenzierungskurs Musik der Jahrgangsstufe 9 sang Phil Collins Hit „You’ll be in my heart“.

Begleitet von Hans-Martin Fröhling am Klavier, präsentierten Joanne Baker und Romina Bielor den Song „Creep“ der britischen Band Radiohead in einer ganz eigenen Bearbeitung.

Nach einer Pause setzten die Schüler des vokalpraktischen Kurses der Jahrgangsstufe 11 das Programm beschwingt fort: Sie hatten sich der schwedischen Popgruppe Abba verschrieben und sangen gleich drei der bekanntesten Songs der Band: „Mamma Mia“, „Thank you for the music“ und „Dancing Queen“.

Als baldige Abiturienten nutzten Jule Loermann und Sophie Ziser noch einmal die Chance, am „Abend voll Musik“ aufzutreten. Als Duo präsentierten sie den Song „Way back into love“, der in dem Film „Music and Lyrics“ von Hugh Grant und Haley Bannett gesungen, von den beiden Schülerinnen aber nicht minder überzeugend zu Gehör gebracht wurde. Stimmgewaltig zeigten sich auch die Grundkurse Musik der Jahrgangsstufe 12: Sie sangen Robbie Williams Hit „Angels“ nach einem Chorarrangement von Oliver Gies.

Zum Abschluss des Konzertes im Gymnasium St. Xaver spielte die Big Band der Schule unter der Leitung von Stephanie Blome drei Lieder, die das Können und die musikalische Bandbreite der Gruppe unterstrichen: Nachdem sich die Band mit dem Stück „I don’t mean a thing“ einges(ch)wingt hatte, begleitete sie Jule Loermann und Friedrich Strömer bei dem Lied „Baby, it’s cold outside“. Der abschließende funkige Song „Blackbird“ zeugte – nicht zuletzt durch das beeindruckende Trompetensolo von Otto Schmidt – von der ganzen Klangkraft, die in der Band steckt.

Tosender Applaus

Unter tosendem Applaus ging für alle Beteiligten und das große Publikum ein abwechslungsreicher, kurzweiliger Abend zu Ende, der tatsächlich „voll Musik“ war, vor allem aber wieder einmal einen echten Höhepunkt darstellte, für das insbesondere den verantwortlichen Musiklehrern Stephanie Blome, Janina Rüther, David Feldpausch, Hans-Martin Fröhling, Thomas Janzing und Frank Kieseheuer sehr gedankt wurde.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7306713?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851031%2F