Jörg Alexander verzaubert Gäste der VHS-Semestereröffnungsfeier
Lust machen auf lebenslanges Lernen

Bad Driburg (WB). „Je mehr Sie über die Welt wissen, desto besser sind sie in der Lage, sich vor Manipulationen zu schützen“ – mit diesem Plädoyer für Weiterbildung ein Leben lang beendete Jörg Alexander am Donnerstagabend seinen Vortrag zur Semestereröffnungsfeier der Volkshochschule Bad Driburg, Brakel, Nieheim Steinheim.

Samstag, 01.02.2020, 06:00 Uhr
Stellvertretender Landrat Heinz-Günter Koßmann durfte Jörg Alexander bei einem seiner Tricks assistieren. Das Ergebnis: Nichts ist, wie es scheint. Foto: Frank Spiegel

Dass Jörg Alexander selbst ein Meister der Manipulation ist, hatte er zuvor eindrucksvoll bewiesen. Denn seinen kurzweiligen Vortrag garnierte er mit eindrucksvollen Zaubertricks, in die er immer wieder auch das Publikum mit einbezog. Joachim Schelper aus Brakel zum Beispiel wechselte er einen 100-Euro-Schein in Zehn-Euro-Scheine. Immer wieder, wenn Schelper die kleinen Scheine zählte, waren es – obwohl sie immer sichtbar waren – mal deutlich weniger als 100 Euro, am Ende sogar deutlich mehr.

VHS-Semestereröffnung in Bad Driburg

1/22
  • VHS-Semestereröffnung in Bad Driburg
Foto: Frank Spiegel
  • Foto: Frank Spiegel
  • Foto: Frank Spiegel
  • Foto: Frank Spiegel
  • Foto: Frank Spiegel
  • Foto: Frank Spiegel
  • Foto: Frank Spiegel
  • Foto: Frank Spiegel
  • Foto: Frank Spiegel
  • Foto: Frank Spiegel
  • Foto: Frank Spiegel
  • Foto: Frank Spiegel
  • Foto: Frank Spiegel
  • Foto: Frank Spiegel
  • Foto: Frank Spiegel
  • Foto: Frank Spiegel
  • Foto: Frank Spiegel
  • Foto: Frank Spiegel
  • Foto: Frank Spiegel
  • Foto: Frank Spiegel
  • Foto: Frank Spiegel
  • Foto: Frank Spiegel

„Wir beide haben diese Situation völlig unterschiedlich erlebt. Er fragt sich, wo die Scheine geblieben sind oder herkommen. Ich weiß, was ich machen muss, damit er sich das fragt“, erklärte der glänzende Unterhalter: „Zauberei bedeutet, Ihre Gedanken so zu beeinflussen, dass sie etwas Wunderbares erleben.“

Glänzender Unterhalter

Wie man die Welt erlebe, bestimme man zu einem großen Teil selbst. Um hier zu einer möglichst objektiven Sicht der Dinge zu gelangen, riet er: „Bauen Sie sich in Gedanken ein kleines Männchen, das auf Ihrer Schulter sitzt und immer wieder fragt: ‚Ist das wirklich so?‘“ VHS-Leiterin Janine Brigant-Loke freute sich, Jörg Alexander für die Eröffnungsveranstaltung gewonnen zu haben. „Wir wollten ihn schon im vergangenen Jahr, da war er allerdings auf Tournee in Amerika“, sagte sie. Im neuen Semester gebe es etwa 12.000 geplante Unterrichtsstunden. Und es würden sicher noch mehr werden, denn die VHS reagiere auch während des Semesters auf aktuelle Situationen und mache entsprechende Angebote. Das Thema Digitalisierung werde zunehmend Einzug halten in die Gestaltung von neuen Unterrichtsformaten der VHS, kündigte sie an. Im Fachbereich „Beruf IT“ zum Beispiel starte im März ein Xpert-Business-Zertifikatsangebot, das in Form von Webinaren stattfinde. Das seien Kurse, die mit Hilfe von Videotechnik über das Internet übertragen werden.

Janine Brigant-Loke wies zudem auf das Angebot „VHS-Kino“ hin, das seit diesem Jahr eine eigene Rubrik im VHS-Angebot darstelle.

Neu sei auch der Fachbereich „Integration und Grundbildung“. Hier würden Kurse und Veranstaltungen angeboten, die grundlegend für eine kulturelle und gesellschaftliche Teilhabe seien.

Exklusiv im Kreis Höxter biete die Volkshochschule in einem Schwerpunktbereich die Beratung zur beruflichen Entwicklung, die Fachberatung zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen und ein individuelles Bewerbertraining an. „Wir wollen Lust machen auf lebenslanges Lernen“, sagte die Leiterin.

Weiterbildung

Das hatte zuvor auch die stellvertretende Bürgermeisterin Christa Heinemann unterstrichen. „Bildung ist die Voraussetzung für Wohlstand und Innovationsfähigkeit“, sagte sie. Deshalb sei die Investition in Bildung eine der wichtigsten Aufgaben. „Es gilt, das Qualifikationsniveau fortwährend zu erhalten und zu verbessern“, rief sie zum lebenslangen Lernen auf. Das sei insbesondere vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels notwendig. Durch kontinuierliche Weiterbildung würden Arbeitnehmer zur längeren Teilhabe am Arbeitsleben befähigt. „Die Volkshochschule bietet da adäquate Angebote“, sagte Christa Heinemann. Die Förderung und Erhaltung persönlicher Kompetenzen trage darüber hinaus zur Gesunderhaltung bei. Den musikalischen Rahmen der Semestereröffnung gestalteten Eduard Wolf (Violoncelle), Andreas Wolf (Klavier) sowie Paul von Heesen, Konrad Schockemöhle, Alexis Neufeld und Don Lorey (alle Gitarre) von der Musikschule der Stadt Bad Driburg.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7230211?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851031%2F
Gut gemeint ist nicht gut gemacht
Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU). Foto: dpa
Nachrichten-Ticker