Gebürtiger Kollerbecker Josef Schäfer initiiert Produktion einer DVD Heimatlied in bewegender Foto-Show

Marienmünster/Bad Driburg (WB). Bei dem Wort Heimat geht es um das »sich zuhause fühlen«, eine Kombination aus Ortsangabe und Gefühlsausdruck. Heimat ist für jeden verbunden mit inneren Bildern, Erinnerungen, Gerüchen und Empfindungen. Für Josef Schäfer ist diese Heimat Kollerbeck, auch wenn er schon lange in Bad Driburg wohnt. Er hat eine Fototour durch seine alte Heimat gemacht – entstanden ist daraus noch viel mehr.

Vor der katholischen Pfarrkirche in Kollerbeck (von links): Thore Gulden, Rita Schrader-Meyer, Ursula Meier, Ansgar Engel, Josef Schäfer, Bernward Brisgies, Heike Platte, Ernst Gaidzig und Leon Lensdorf. Es fehlen: Klaus Grimm, Andreas und Sebastian Meier und die Musiker Friedel Wittrock, Karl Brakweh, Joschua Stecker, Marko Ridder und Julian Engel.
Vor der katholischen Pfarrkirche in Kollerbeck (von links): Thore Gulden, Rita Schrader-Meyer, Ursula Meier, Ansgar Engel, Josef Schäfer, Bernward Brisgies, Heike Platte, Ernst Gaidzig und Leon Lensdorf. Es fehlen: Klaus Grimm, Andreas und Sebastian Meier und die Musiker Friedel Wittrock, Karl Brakweh, Joschua Stecker, Marko Ridder und Julian Engel.

»Egal ob wir unsere Heimat verlassen haben oder sich einfach nur vieles verändert im Laufe der Jahre – wir sehnen uns nach etwas, das uns geprägt hat und Identität verleiht. Und hier soll das neue Heimatlied in bewegender Foto-Show die aufkommenden Emotionen spürbar positiv begleiten und die ›Marienblume am Wegesrand‹ sichtbarer machen«, sagt Initiator Josef Schäfer, der seinen Geburtsort vor 40 Jahren in Richtung Entrup verließ.

Die Foto-Tour hatte er schon lange im Visier. Aber dass ihm auf dieser Wegstrecke dabei so viele Menschen mit Rat und Tat zur Seite stehen würden, damit hatte er nicht gerechnet. Es wurden vom Bad Driburger Fotografen Klaus Grimm in Kollerbeck und Langenkamp Sommer-Impressionen eingefangen, ein Lied von Ursula Meier aus Altenbergen gedichtet und dieses musikalisch-inspirierend von der heimischen Musikband »Blech & KO« zum neuen Kollerbecker Lied arrangiert.

Lied und Bilder mit musikalischem Hintergrund

»Die neue ›Hymne‹ ist ein Lied mit einem Text geworden, mit dem wir unseren Heimatort musikalisch darstellen, seine Schönheiten und Besonderheiten schildern und die Liebe zur Heimat ausdrücken wollen.« Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Nach dem Motto »Mit einem Lied auf den Lippen durchstreifen wir unsere Heimat« wurden die bewegten Bilder zu einem Film verarbeitet, der drei Komponenten enthält, die es zu wählen gilt. Einmal das neue Kollerbecker Lied, das Lied mit Fließtext und die Sommer-Impressionen mit musikalischem Hintergrund. Die Bildregie lag dabei in den Händen von Sebastian Meier aus Altenbergen.

»Eine Vorschau davon konnten die Senioren bereits sehen. Diese haben in einem weiteren Film die Natur auf dem ökumenischen ›Pilgerweg der Stille‹ von Schwalenberg über Kollerbeck bis nach Corvey mit allen Sinnen hautnah nachempfinden können. Danke, dass das Seniorenteam mir dieses ermöglicht hat«, so Josef Schäfer, der auch den Teamgeist beim Erstellen der DVD lobt.

Verkauf von Nikolaus an

Die DVD kann als Weihnachtsgeschenk oder als Update für die auswärts wohnenden Kollerbecker interessant sein – davon ist der Bad Driburger Wanderfreund Josef Schäfer, der seine Wurzeln in Kollerbeck hat, überzeugt. Denn er hatte die Idee zu dieser musikalischen Betrachtungsweise seiner Heimat und übernahm die Koordination. Sein besonderer Dank gilt daher der Musikband »Blech & KO«, die sich dafür richtig ins Zeug gelegt haben. »Einfach eine tolle Leistung, ein Hörgenuss.« Die Freude an der Musik erfährt Schäfer übrigens als Tenor im Gemischten Chor St. Cäcilia »Chor & Friends« in Gehrden.

Die in Bad Driburg durch Andreas Meier professionell erstellte DVD mit dem Titel »Das Kollerbecker Lied« ist ab dem Nikolaustag, Freitag, 6. Dezember, in der Pension Ridder, Brinkstraße 9, Telefon 05284/375, innerhalb der Öffnungszeiten für zehn Euro erhältlich. Der Erlös geht an soziale Einrichtungen vor Ort wie den Kindergarten und den Verein »Jung und Alt«.

Kommentare

Ich bin wieder hier in meinem Revier

Das Gefühl, das in mir aufstieg bei den ersten von insgesamt sechs Shootings kann der Sänger Marius Müller Westernhagen in Bezug auf Heimat am besten beschreiben.

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7091725?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851031%2F