Modehaus Maas vor 100 Jahren gegründet – Sonderaktionen zum Jubiläum
Immer offen für Neues

Bad Driburg (WB). Das Modehaus Maas feiert in diesen Tagen sein 100-jähriges Bestehen. Gegründet wurde es von dem jungen Kriegsheimkehrer Wilhelm Maas.

Dienstag, 05.11.2019, 04:00 Uhr aktualisiert: 05.11.2019, 09:50 Uhr
Die Reproduktion zeigt das Modehaus Maas im Jahr 1960. 1957 war ein größerer Umbau hin zu einem repräsentativen zeitgemäßen Kaufhaus erfolgt. Zwei Jahre später wurde durch den Bau des rückwärtigen Gebäudes zusätzlich ein Möbelhaus geschaffen.

»Der hat 1919 rasch erkannt, dass in den Dörfern rund um Bad Driburg ein Mangel und damit eine große Nachfrage an Stoffen und Kleidung bestand. Der Erste Weltkrieg war verloren, und vor allem in den Städten hungerten die Menschen«, blickt Christian Huber, Enkel des Firmengründers und heutiger Chef, zurück.

Die Not war groß und das Geld knapp. Den Bauern ging es diesbezüglich etwas besser, denn sie hatten meistens etwas mehr zu essen. Aber der Bedarf an Stoffen und Kleidung bestand nachhaltig. Wilhelm Maas erkannte die Marktlücke für Stoffe, Kleidung und Kurzware. Er machte sich 1919 in zwei kleinen Räumen selbstständig.

Dörfer bereist

Diese Räume ohne Schaufenster waren gleichzeitig Laden und Lager. Seine Mutter führte den Laden, während Wilhelm Maas zu Fuß, per Bahn oder später mit dem Auto alle umliegenden Dörfer und Einzelgehöfte bereiste und mit zunehmendem Erfolg seine Stoffe und Konfektionen verkaufte.

Christian Huber: »Jeder verdiente Pfennig wurde gespart auf das große Ziel hin: ein eigenes, größeres Geschäft zu besitzen, in dem neben Stoffen verstärkt aktuelle Mode verkauft werden kann.« Wie er berichtet, war es 1930 so weit: Für 30.000 Goldmark erwarb Wilhelm Maas das Grundstück Lange Straße 104 und baute das darauf stehende Fachwerkhaus in mehreren Bauabschnitten zu einem ansehnlichen Geschäftshaus um.

»Die gute Qualität und Passform der Kleidung sprach sich rasch herum, und das Geschäft florierte«, erläuterte der heutige Chef. Jetzt konnte Kaufmann Wilhelm Maas ans Heiraten denken. 1937 feierte er mit der Hotelierstochter Angela Krawinkel Hochzeit. Hubert: »Die junge, neue Chefin engagierte sich sofort mit Tatkraft, energisch und zielstrebig mit der für sie neuen Aufgabe, so dass das Kaufhaus Maas rasch vergrößert und das Angebot noch weiter verbessert werden konnte.« Wilhelm und Angela Maas hätten sich auf ideale Weise ergänzt. »Angela Maas war als Seniorchefin bis ins hohe Alter tätig, und ohne sie wäre der Erfolg höchstwahrscheinlich geringer ausgefallen.«

Viele Schwierigkeiten und Probleme waren in den Jahren des Zweiten Weltkrieges zu bewältigen, die das weitere zügige Wachstum des Geschäfts hemmten. Aber das Ehepaar Maas ließ sich nicht unterkriegen und hielt durch, bis die Zeit wieder besser wurde. Das so genannte Wirtschaftswunder und die damit verbundene verstärkte Nachfrage auch an Kleidung ermöglichte es, dass 1957 ein größerer Umbau hin zu einem repräsentativen zeitgemäßen Kaufhaus in Angriff genommen werden konnte. Bereits zwei Jahre später wurde durch den Bau des rückwärtigen Gebäudes zusätzlich ein Möbelhaus geschaffen, das das ebenfalls starke Bedürfnis nach zeitgemäßem Wohnen befriedigen konnte.

Viele Probleme gelöst

Christian Huber: »Bis zu seinem Tod 1964 war es Wilhelm Maas mit unermüdlichem Fleiß und Aufgeschlossenheit für alles Neue gelungen, einen modisch aktuellen Mittelpunkt in Bad Driburg aus dem Nichts zu erschaffen.« Sein Bemühen wirke bis heute fort, denn alle bedeutsamen Daten seien für das Modehaus Maas mit weiteren Aus- und Umbauten verbunden gewesen. So auch in den Jahren 1966, 1974 und 1989, als im Oktober die Eröffnung nach einem völligen Umbau gefeiert werden konnte.

1971 wurde das Kaufhaus in Bereiche geteilt. Die Leitung des Modehauses wurde in die Hände der nächsten Generation gelegt, und Paul Huber und seiner Ehefrau Edith die Geschäftsleitung übertragen. Darüber hinaus stand Seniorchefin Angela Maas weiterhin mit Rat und Tat zur Seite.

Gleichzeitig wurde das Möbelhaus der ältesten Tochter Ingrid und ihrem Mann, Johannes Emmerich, überantwortet. Im November 1972 konnte die Eröffnung des Möbel- und Einrichtungshauses gefeiert werden. In diesem Teil des Gebäudes arbeitet im ehemaligen Möbelhaus mittlerweile Andreas Emmerich, Sohn von Ingrid und Johannes Emmerich. Er hat sich mit Sport Maas selbstständig gemacht und verkauft Sportartikel.

In dritter Generation führt Christian Huber, Enkel von Wilhelm Maas und Sohn von Paul Huber, seit 2004 das Modehaus.

Die Kunden dürfen das 100-jährige Firmenjubiläum mitfeiern: Noch bis zum 16. November gewährt Maas einen Nachlass auf alle Artikel, auch auf die bereits reduzierten Stücke.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7042906?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851031%2F
Komiker Karl Dall im Alter von 79 Jahren gestorben
Karl Dall ist tot.
Nachrichten-Ticker