Neuenheerser Gymnasium spielt Musical »Im Riff geht’s rund«
Sechstklässler tauchen ab

Bad Driburg-Neuenheerse (WB). Mit der Musicalproduktion »Im Riff geht‘s rund« haben die Sechstklässler des Neuenheerser Gymnasiums St. Kaspar ihr Publikum in eine schillernde Unterwasserwelt entführt. Dabei war nicht nur schauspielerisches Talent gefragt.

Donnerstag, 09.05.2019, 05:00 Uhr
Pauline Kuhaupt (von links), Sina Günther, Jana Hillermann, Nora Schnellmann und Jana Steins hatten sich für das Musical als Quallen und Oktopusse verkleidet. Eltern hatten die Kostüme entworfen. Insgesamt standen die Schüler zwei Mal auf der Bühne. Foto: Gymnasium St. Kaspar

Einige Schüler sangen im Chor, andere musizierten in der Bläserklasse, andere standen als Schauspieler auf der Bühne. Zwei Klassen hatten über mehrere Wochen hinweg viel Zeit und Arbeit in die Vorbereitung von zwei Aufführungen gesteckt. Dabei probten sie nicht nur, sondern bastelten auch das Bühnenbild im Kunstunterricht selbst. Die Kostüme waren von engagierten Eltern entworfen worden. Alles, um die Meeresillusion für das Publikum perfekt zu machen.

Lang anhaltender Applaus

Und das hat die Arbeit am Ende der Aufführung gebührend honoriert: Als Lohn für die aufwendigen Proben erhielten die Schüler lang anhaltenden Applaus.

Unter der Leitung der Musiklehrer Dr. Hildegard Grahl, Christin Johlen und Doris Salmen hatten die jungen Darsteller die Zuschauer über 70 Minuten an die Hand genommen, um mit ihnen in ein farbenfrohes Spektakel im Meer einzutauchen. Lehrerin Christin Johlen ist von den Vorteilen, die das Musicalprojekt für die Schüler bringt, überzeugt: »Die Inszenierung eines Musicals gibt den Kindern die Möglichkeit, sich zu öffnen. Es ist spannend, sie einmal ganz anders kennenlernen zu dürfen.« Und: Aus den vergangenen Jahren wisse die Musiklehrerin, dass sich häufig bis weit in die Oberstufe hinein zeige, wie nachhaltig die Bühnenerfahrung sei. Gelegentlich würden einzelne Sätze aus den Darbietungen als Insider rezitiert.

Aber auch die Kinder waren von dem Projekt begeistert. »Wir haben drei Monate hart gearbeitet. Es war anstrengend und schön, und jetzt ist es einfach nur schade, dass es schon vorbei ist und wir nicht noch weitere Aufführungen haben«, resümierte eine Schülerin stellvertretend für die anderen Mitwirkenden.

Anstrengend und schön

Die Hauptrolle im Musical »Im Riff geht’s rund« spielte die Rotweinflasche Flapo (dargestellt von Sofie Wecker). Mit ihrem Inhalt hätte sie die Chance, die Meeresbewohner vor einem verheerenden Vulkanausbruch zu warnen. Doch ihr wurde kein Gehör geschenkt. Plötzlich fand sie sich jedoch im Talentwettbewerb »Frutti di Mare« wieder. Dort wurden gewagte Gesangseinlagen geboten von den Glitzerinnen (Kristin Niewöhner und Kristin Weskamp), dem aufgeblasenen Kugelfisch Elsi (Jenny Trost), dem herrlich anzusehenden Papageienfisch (Sophia Schrader und Lisa Gröne) und den Quallen Willi, Walli und Wulli (Jana Hillermann, Jana Steins, Pauline Kuhaupt). Allerdings kritisierte Piranha Pepe (Leen Dück) die Auftritte am Ende gnadenlos.

Die Rettung für Flapo ist dann jedoch die gähnende Muräne Mora (Alina Wischer), die Rat weiß. Zusammen mit dem Doktorfisch (Jonas Möller), den Raubfischen Howie, Sally und Dodie (Leon Bronnikow, Lena Fritsche, Julian Überdick) und dem Tintenfisch Tilla (Nora Schnellmann) kann die leidende Flasche letztlich von ihrem Inhalt befreit und das drohende Unheil abgewendet werden. Alles wird vom Hering Helga (Nina Hagemeyer) mit der Kamera dokumentiert. So ausgelassen lässt sich dann auch die Hochzeit von Kugelfisch Elsi und dem Oktopus Otto (Sina Günther) feiern.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6597531?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851031%2F
Polizei: Kaum mehr Hoffnung für vermisste 26-Jährige
Der Schluchtensteig: Hier war die Bad Lippspringerin wandern. Foto: Schluchtensteig Schwarzwald
Nachrichten-Ticker