Geschäft feiert einjähriges Bestehen – heimische Lieferanten beliebt
Kundschaft schätzt ihren Dorfladen

Dringenberg (WB). Der Kaffee ist aus im Haus Hausmann, und frisches Gemüse soll auf den Mittagstisch. Für Ludger Hausmann ist es kein Problem, beides zu besorgen. Er muss nur die Straße überqueren, und schon steht er im Dringenberger Dorfladen. Den gibt es seit einem Jahr, er erfreut sich wachsender Beliebtheit.

Freitag, 08.03.2019, 04:00 Uhr
Sonja Klein (links) und Christina Flore gehören zum Team des Dorfladens. Von den Kunden besonders geschätzt werden die frischen Produkte, seien es Backwaren oder auch Gemüse von heimischen Lieferanten. Foto: Frank Spiegel
Besondere Angebote

Der Dringenberger Dorfladen feiert am Samstag, 9. März, seinen ersten Geburtstag. Von 9 bis 13 Uhr gibt es vom Aktionsteam frisch zubereitete verschiedene Wraps und Dips, die im Laden verkostet werden können.

Das Dorfladen-Team freut sich auf zahlreiche Besucher. Auch für die kleinen Kunden hält das Dorfladen-Team Überraschungen bereit.

Am Samstag gibt es zudem die neuen Brotbeutel mit einem Brot nach Wahl zum Angebotspreis.

...

Und es sind längst nicht nur Dringenberger wie Ludger Hausmann, die das Angebot des Geschäftes zu schätzen wissen. »Die Leute kommen auch aus den umliegenden Dörfern. Sogar aus der Kernstadt Brakel kommt eine Kundin immer samstags, weil sie die Atmosphäre und das Angebot bei uns so toll findet«, berichtet Filialleiterin Sonja Klein.

Angebot kommt an

Das Sortiment entspricht dem eines Lebensmittelmarktes. Das Dorfladen-Team setzt dabei auch auf heimische Produkte und Nachhaltigkeit. Eier gibt es zum Beispiel vom Gut Alsterhof aus Bühne, Fleisch liefert die Fleischerei Bartoldus aus Bühne. Die Obermühle aus Dringenberg ist Forellenlieferant, Biokäse kommt vom Bierssenhof in Altenbeken. Der Biolandhof Engemann aus Eissen, die Bäckerei Grautstück aus Lichtenau und der Lindenhof aus Willebadessen mit seinem Bauernhofeis zählen ebenso zu den Lieferanten des Dringenberger Dorfladens wie die Imkerei Welle aus Schmechten.

Auf Plastiktüten wird im Dorfladen gern verzichtet. Frisches Gemüse wird unverpackt verkauft, zudem gibt es Baumwoll-Gemüsebeutel. Neu ist der Dringenberger Brotbeutel, den es in zwei Größen gibt.

Um 4.30 Uhr beginnt ein Arbeitstag im Dringenberger Dorfladen. Denn bereits um 6 Uhr öffnet dieser. »Und da ist schon richtig was los. Die ersten Kunden stehen schon 5.45 Uhr vor der Tür«, berichtet Christina Flore. Insgesamt kümmert sich ein Team von neun Mitarbeiterinnen um die Kunden. Normalerweise sind zwei Personen im Geschäft, sonntags drei.

Neun Mitarbeiterinnen

Das Dorfladen-Team freut sich über die große Resonanz aus dem Ort. »Auch viele Vereine kaufen für ihre Feste bei uns ein«, berichtet Sonja Klein. Und Jubilare aus Dringenberg oder Siebenstern bekommen, wenn die Stadt gratuliert, einen Präsentkorb mit Waren aus dem Dorfladen. »Die Unterstützung ist wirklich toll«, freut sich das Team. 

Als besonderen Service bietet das Geschäft auch einen Bring-Dienst bis zehn Kilometer im Umkreis des Ladens. Dann gilt allerdings ein Mindestbestellwert von 15 Euro in Dringenberg direkt und 20 Euro im weiteren Umkreis.

Das Geschäft dient zudem auch als Poststelle, und auch wer ein Medikament auf Rezept benötigt, findet hier Hilfe. Dazu arbeitet der Dorfladen mit der City-Apotheke zusammen.

Bitte um Rückmeldungen

»Es war und ist schön, festzustellen, dass der Dorfladen gut angenommen und unterstützt wird. Gefreut hat sich das gesamte Team natürlich sehr über die vielen positiven Rückmeldungen – wichtig sind uns aber auch Anregungen, um den Dorfladen weiter attraktiv zu gestalten«, ermuntert das Team die Kundschaft, sich einzubringen. Spannend sei es auch zu sehen, welche Produkte gebraucht würden und welche eigentlich nicht erforderlich seien. »So sind zum Beispiel die Bio-Champignons aus dem Sortiment des Biohofes Engemann zu einem Renner im Dorfladen geworden«, erläutert Gabi Pape, eine von drei ehrenamtlichen Geschäftsführern. Die Anpassung des Sortiments auf die Bedürfnisse des Ortes werde auch weiterhin eine Herausforderung sein und lebe von der aktiven Mithilfe.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6455796?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851031%2F
Tönnies bereitet Neustart vor
Leere Lkw-Anhänger stehen auf dem Betriebsgelände von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück. Das Fleischwerk ist nach dem Corona-Ausbruch seit dem 20. Juni geschlossen. Die Wiederaufnahme der Produktion könnte womöglich in der kommenden Woche schrittweise erfolgen. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker