Schilddrüsentag am St. Josef Hospital – Untersuchungen möglich Erkrankungen bleiben oft unentdeckt

Bad Driburg (WB). Jeder dritte Erwachsene in Deutschland ist von einer Schilddrüsenerkrankung betroffen, meistens, ohne es selbst zu wissen. Erkrankungen der Schilddrüse bleiben häufig unentdeckt, da die Symptome sehr unterschiedlich sind: Es können unter anderem Gewichtsveränderungen, Depressionen, Müdigkeit oder zunehmende Nervosität auftreten. Am Sonntag, 15. April, findet in Bad Driburg zum zwölften Mal der Schilddrüsentag statt. Er beginnt um 14 Uhr mit medizinischen Vorträgen.

Beim Tag der Schilddrüse bieten die Ärzte auch orientierende Ultraschall-Untersuchungen an.
Beim Tag der Schilddrüse bieten die Ärzte auch orientierende Ultraschall-Untersuchungen an. Foto: Hospitalvereinigung

Dabei wird Dr. Florian Dietl, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie in Bad Driburg, zusammen mit dem niedergelassenen Kollegen Dr. Stefan Micus aus Brakel und Nuklearmediziner Dr. Fonyuy Nyuyki, Chefarzt aus dem Paderborner Brüderkrankenhaus, wichtige Informationen rund um die Schilddrüse geben. Nach den Vorträgen beantworten die Fachärzte individuelle Fragen der Zuhörer.

Moderiert wird die Diskussion von Dr. Marcus Rübsam, Chefarzt der Medizinischen Klinik II am Standort St. Josef Hospital.

Interessierte haben darüber hinaus an diesem Tag die Möglichkeit, sich einer orientierenden Ultraschalluntersuchung zu unterziehen. »Über die gute Kooperation mit den niedergelassenen Kollegen freue ich mich besonders«, sagt Dr. Florian Dietl, der zusätzlich Svetlana Lauer, Dr. Matthias Kros und Dr. Burkhardt Koch für die Kooperation beim Schilddrüsentag am 15. April gewinnen konnte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.