Hunderte besuchen am Karfreitag die Kreuztrachten in Gehrden und Pömbsen »Leiden gehört zu jeder großen Leidenschaft«

Brakel-Gehrden/Bad Driburg-Pömbsen (WB/fsp). Hunderte sind am Karfreitag bei den Kreuztrachten in Gehrden und Pömbsen dem Kreuzträger und seinen Begleitern gefolgt.

In Pömbsen sind dem Kreuzträger und seinen Begleitern Hunderte betend und singend gefolgt.
In Pömbsen sind dem Kreuzträger und seinen Begleitern Hunderte betend und singend gefolgt. Foto: Frank Spiegel

Diakon Joachim Werth hielt die Predigt in der Karfreitagsliturgie in der Gehrdener

Kirche. Er stellte das Leiden in den Mittelpunkt seiner Betrachtungen.

Dieses werde oft als Panne des Schicksals empfunden. »Dabei gehört Leiden doch zu jeder großen Leidenschaft«, sagte Joachim Werth.

Geleitet wurde die Karfreitagsliturgie von Pastor Detlef Stock. Neben Diakon Joachim Werth haben ihn Monsignore Rektor Franz Josef Hövelborn, Vikar Christoph zu Bentheim, Diakon Klaus Lipka und Gemeindereferentin Monika B. Konegen unterstützt.

Pastor Edgar Zoor und Diakon Manfred Lohmann gestalteten am frühen Nachmittag in Pömbsen die Kreuztracht und die anschließende Karfreitagsliturgie. An sieben Fußfällen hielten die Gläubigen Andacht. Jeder Fußfall endete nach einer kurzen Betrachtung mit dem Gesang einer Strophe des »Pömbser Kreuztrachtliedes«.

Nach der Karfreitagsliturgie zieht der Kreuzträger aus der Kirche aus. Es geht auf den Katharinenberg. Foto: Frank Spiegel

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.