Regionalplan: Vlotho kritisiert Bevölkerungsprognose
„Trendwende bei der Einwohnerzahl“

Vlotho (WB) -

Die Stadt Vlotho hat wenig Kritik am ersten Entwurf für den neuen Regionalplan. Korrigiert werden sollten allerdings Aussagen zu Wohnbauflächen und zur Bevölkerungsentwicklung: Falsch sei die Annahme, dass die Einwohnerzahl bis zum Jahr 2039 um mehr als 3000 sinken werde, sagt der Bürgermeister. Von Joachim Burek
Donnerstag, 22.04.2021, 17:04 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 22.04.2021, 17:04 Uhr
Blick auf Vlotho und das Wesertal: Der neuaufzustellende Regionalplan OWL legt den Handlungsrahmen für die städtebauliche Entwicklung fest. Foto: Dr. Claus Sassenberg
In einem ausführlichem Papier hat die Stadt Vlotho zu dem jetzt vorgelegten ersten Entwurf des Regionalplanes OWL Stellung genommen. Diesem Papier hat der Rat in seiner jüngsten Sitzung zugestimmt. Diese Stellungnahme wird in die nun notwendige Erarbeitung des zweiten Regionalplanentwurf miteinfließen. „Im Wesentlichen sind wir mit den Festlegungen des ersten Entwurfes zufrieden“, stellen Bürgermeister Rocco Wilken und Stadtentwickler Michael Fißmer im WB-Gespräch fest. Dennoch weise die Stadt in Sachen ICE-Trasse, Bevölkerungsprognose und Wohnbauflächen auf Planungsaspekte und Korrekturpunkte hin, die ihrer Meinung nach zu berücksichtigen seien, so der Bürgermeister.   ICE-Trasse „Es wird ausdrücklich begrüßt, dass die angedachte ICE-Trasse im Bereich Vlotho sich im Regionalplanentwurf nicht wiederfindet.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7930412?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7930412?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F
Arminia hat alles in der Hand
Andreas Voglsammer feiert sein Tor zum 1:1-Endstand.
Nachrichten-Ticker